Mittwoch, 30. Oktober 2013

TERRA SF 139 - Kurt Mahr : Feldzug der Gläubigen


Kurt Mahr : Feldzug der Gläubigen
Terra SF 139, 07.10.1960
Originalausgabe
Titelbild : Karl Stephan


Man schreibt die ferne Zukunft, und die Menschheit lebt bereits auf vielen Planeten der Milchstraße. KOTZEBUE ist ein solcher Planet, und der junge Alkor Sigal, der dort das Licht der Welt erblickt hat, ist ein Homo novus, eine mit gewaltigen parapsychologischen Fähigkeiten ausgerüstete neue Entwicklungsstufe des Menschen. Doch gerade diese ungewöhnlichen Fähigkeiten sind es, die Alkor mit dem bestehenden Gesellschaftssystem in Konflikt kommen lassen und ihn zur Flucht auf die Erde zwingen, wo sich andere Menschen seiner Art zu einer „Sekte"" zusammengeschlossen haben, die die Beherrschung der Galaxis anstrebt...
Klappentext

Ein sehr freiheitlich-demokratischer Roman. Im Gegensatz zu anderen Autoren seiner Zeit lehnt Mahr in "Feldzug der Gläubigen" jegliche Bevormundung des Bürgers ab, der Idee einer "Wohlwollenden Tyrannei", die damals gerade en vogue war, steht er ultrakritisch gegenüber. Auch dieser Roman hat mehr als ein halbes Jahrhundert auf dem Buckel, ist allerdings auch heutzutage noch lesbar. Sofern über das Frauenbild, das in diesem Roman gezeigt wird hinweglesen kann, es entspricht so vollkommen der damaligen Zeit. Man merkt auch deutlichst, daß in den 60ern der Western stilbildend war, am Ende reiten Heros und Heroine sozusagen gemeinsam in den Sonnenuntergang. Als Western-Fan habe ich da überhaupt keine Probleme mit, zartere Gemüter mit ausgeprägtem Geschmacksempfinden seien aber hiermit gewarnt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten