Donnerstag, 24. Oktober 2013

Perry Rhodan 2719 - Verena Themsen : Enterkommando GOS'TUSSAN


Verena Themsen : Enterkommando GOS'TUSSAN
Perry Rhodan 2719
Titelbild : Alfred Kelsner
Pabel-Moewig 2013


Auch Bostich und Tekener können mit dem arkonidischem Flaggschiff keine Wende herbeiführen und müssen aus dem Arkon-System fliehen. In der Zwischenzeit macht der atopische Richter, daß das Arkon-System an die Naats zurückgegeben und die Arkoniden vertrieben werden sollen.
Details

Die Geschehnisse um Tekener und Bostich sind nur Beiwerk, um die atopische Kultur deutlicher als bisher darzustellen. Mit einer Süffisanz sondergleichen gelingt es der Autorin, das absurd-inkonsistente Gutmenschentum der Onryonen und atopischen Richter in all seiner Idiotie dem Leser vor Augen zu führen. Die Arkoniden leben schon Jahrtausende im Arkon-System ? Egal, die Naats waren früher da, ihnen gehört das System und die Arkoniden (aber nicht die Atopen) müssen da raus. Vollkommen wurscht, ob sie da Wurzeln geschlagen haben, man muß ja der "Gerechtigkeit" Genüge tun. Irgendwelche intelligenten Insekten waren vor den Naats da, wurden von ihnen vertrieben ? Egal, die Naats sind das (von den Atopen) auserwählte Volk, irgendwelche Realitätsbezüge stören da nur.

Jetzt wird die Zyklus-Geschichte plötzlich inhaltlich vollständig mit Leben gefüllt, ebenso wie zu Zeiten von Scheer und Voltz wird in diesem Zyklus klar und deutlich Position zu aktuellen Themen bezogen. Das ist (für mich) überraschend, entspricht aber der hohen inhaltlichen Qualität der aktuellen Romane. Und gehört zur besten Rhodanschen Tradition. Diese Darstellung dürfte nicht jedem Leser gefallen, insbesondere aus der Ecke der Menschheitsbeglücker dürfte es harsche Kritik hageln. Ich persönlich finde diese Besinnung auf klassische inhaltliche Wurzeln der Serie überaus gelungen - aber ich stehe ja auch Heinleins Freiheitsbegriff recht nahe. :-)

Keine Kommentare:

Kommentar posten