Montag, 23. Dezember 2013

TERRA SF 248 - Nat Schachner : Der Weltraumanwalt


Nat Schachner : Der Weltraumanwalt (Space Lawyer)
Terra SF 248, 21.09.1962
gekürzter Nachdruck des gleichnamigen Leihbuchs von 1961
Originalausgabe Astounding 1941
Aus dem Amerikanischem von Lore Matthaey
Titelbild : Johnny Bruck


Nat Schachners Science-Fiction-Roman ist eine Lektüre, die viele Leser begeistern wird. Durch seine Abweichung vom Schema der üblichen Science-Fiction-Romane hat er erreicht, was vielen nicht gelang. Mit großer Geschicklichkeit und unwiderstehlichem Humor erzählt er eine fesselnde Geschichte über Rechtsprobleme, die sicher zur Frage kommen werden, wenn die Menschen ihre Grenzen in den Weltraum verlegt haben. In erster Linie ist es die Lebensgeschichte eines Weltraumanwalts und die scharfsinnige Anwendung von Raumgesetzen, mit denen er seinen reizbaren Gegner besiegt.
Klappentext des BALOWA-Leihbuchs

Nat Schachner (1895-1955) war selbst Anwalt, wer sonst kommt auch auf die Idee, einen Rechtsanwalt als positiven Helden darzustellen ? Gelingt ihm auch ausnehmend gut, der Roman erinnert mich an die späteren SF-Schelmenromane, etwa "Magnus Ridolph" von Jack Vance. Schachner schrieb in den 30ern, praktisch nur für die Pulps. Der vorliegenden Roman ist die einzige längere Erzählung von ihm, ein Fix-Up zweier Kurzgeschichten aus ASTOUNDING. Ich empfand den Roman (sieht man einmal von der Technik ab) immer noch als relativ frisch, es könnte sich lohnen, sich intensiver mit diesem Autor zu beschäftigen. Einige Sachen von ihm sind im Projekt Gutenberg enthalten, außerdem hat der amerikanische Kleinverlag Dancing Tuatara Press 2011 "The Devil's Nightclub and Other Stories: The Weird Tales of Nat Schachner" herausgegeben - könnte sich auch lohnen, da einmal reinzugucken.

Keine Kommentare:

Kommentar posten