Samstag, 7. Dezember 2013

TERRA SF 214 - A. Bertram Chandler : Am Rande der Milchstraße


A. Bertram Chandler : Am Rande der Milchstraße (The Rim of Space)
Terra SF 214, 09.02.1962
Deutsche Erstausgabe
Originalausgabe 1961
Aus dem Australischem von Heinz Zwack
Titelbild : Karl Stephan


Die Männer und Frauen, die A. Bertram Chandler so plastisch vor uns erstehen läßt, befahren die Sternenrouten am Rande des großen Nichts zwischen den Milchstraßen. Daß dieses große Nichts, die erschreckende Einsamkeit, die Konfrontierung mit einem Firmament, das nur wenige Sterne trägt, seine tiefen Spuren hinterläßt, können wir, wenn wir tiefer blicken, an den Gestalten des Romans ganz deutlich erkennen.

Woher bezieht nun der Autor seine Fähigkeit, eine solche Atmosphäre zu schaffen? Die Antwort auf diese Frage ist leicht zu geben, wenn man sich die Person des Autors selbst vor Augen führt. Bertram A. Chandler ist hauptberuflich Seekapitän. Wenn er mit seinem Schiff unterwegs ist, atmet er die Weite der Weltmeere und vermag sich die Unendlichkeit des Alls wohl besser zu vergegenwärtigen als jede "Landratte".
Vorwort von GMS

"Space, the final frontier." Das ist der Inhalt dieses Romans, des ersten aus dem Rim-Zyklus von Chandler. Immer noch gut lesbar, immer noch den alten Sense of Wonder verströmend. Diese Geschichte zusammen mit "The Ship from Outside" (1963) bilden den Derek-Calver-Zyklus, ein Präludium zu den Grimes-Stories.

A. Betram Chandler (1912-1984) stammt ursprünglich aus England, wanderte aber 1956 nach Australien aus. Hier arbeitete er in der Handelsmarine, bevor er sich 1974 zur Ruhe setzte. Seine Romane reflektieren seinen Beruf, oftmals werden sie als "Schiffsromane im Weltraum" bezeichnet. Eine sehr schöne und ausführliche Website über Chandler findet man hier.

Keine Kommentare:

Kommentar posten