Samstag, 9. August 2014

TERRA SF inside - Was ist Science Fiction ? (03)

Der vorletzte Teil der Artikelserie von Mommert und Straßl über die SF findet sich in Heft 371 vom 13.11.1964 :


SF befasst sich [also] mit jenen Dingen, die noch nicht passiert sind, die noch nicht Wirklichkeit sind.

Das ist das Fazit, zu dem die Autoren schlußendlich kommen. Kann man mit leben - jedenfalls 1964. In den Folgejahren bemühten sich die SF-Autoren weltweit energisch, diese Definition von SF und insbesondere das Schlußwort von Brian Aldiss zu widerlegen. Es gab Fantasy, die durchaus als Science Fiction interpretierbar ist. Dragon und Maddrax sind da zwei schöne Beispiele. Und es gab Science Fiction, die sehr stark ins Fantasy-Genre abdriftete. Etwa der Nimue-Alban-Zyklus von David Weber. Meiner Meinung nach gibt es im Laufe der Jahrzehnte immer weniger Reinformen, fast alle zeitgenössischen Romane sind ein Mix der beiden Genres. Am Besten stellt man sich dies als zwei Kugeln vor, die jeweils das Genre definieren und sich im Laufe der Zeit (wie die Galaxien bei den "Lensmen") immer stärker durchdringen. Mir als Leser ist es relativ egal, wie ein Werk etikettiert wird. Hauptsache, es ist lesenswert.

Keine Kommentare:

Kommentar posten