Sonntag, 3. August 2014

TERRA SF 381 - Kurt Brand : Sterbliche Sternengötter


Kurt Brand : Sterbliche Sternengötter
Terra SF 381, 15.01.1965
Originalausgabe
Titelbild : Karl Stephan


Im Gegensatz zu den meisten anderen SF-Schriftstellern seiner Zeit war Kurt Brand viel pessimistischer. Das Wirtschaftswunder, das Deutschland Anfang der 60er beherrschte, kam nicht in seinen Romanen an. Auch dieser Roman, eine Mischung aus SF-Krimi und Space Opera, ist wesentlich weniger optimistisch und fortschrittsgläubig als etwa die Geschichten seiner Perry-Rhodan-Kollegen. Tatsächlich drängt sich mir seit einiger Zeit immer mehr der Eindruck auf, daß Kurt Brand so gar nicht ins PR-Team passte. Weniger von seiner Kreativität her, die Ideen, die Brand beispielsweise hier in diesem Roman zu Papier gebracht hat, sind schon neu und interessant. Aber betrachtet man diesen Roman, in dem Kurt Brand Forschung und Wissenschaft durchaus kritisch betrachtet und sich Wissenschaftlern gegenüber ziemlich skeptisch äußert, steht er damit Leuten wie Kurt Mahr und Karl-Herbert Scheer fast antagonistisch gegenüber. Stilistisch dagegen entspricht "Sterbliche Sternengötter" noch der "PR-Linie", wie weit sich Brand bereits 1965 davon entfernt hat, wird bei seinem nächsten Roman deutlich.

Keine Kommentare:

Kommentar posten