Dienstag, 12. August 2014

TERRA SF inside - Rezensionen aus Österreich

Auf der LKS von Heft 378 vom 25.12.1964 sind kritische Anmerkungen vom "Verein der Freunde der Volksliteratur", Graz zu lesen :


Diesen Verein gibt es heute noch :

Verein der Freunde der Volksliteratur - Wer sind wir?

Wir sind eine Interessensgemeinschaft, die sich mit Volksliteratur beschäftigt, ursprünglich den deutschsprachigen Raum betreffend, inzwischen international.
[...]
Gegründet wurde der Verein vor fünfzig Jahren im Jahre 1961 in Graz/Österreich und befaßt sich den Statuten gemäß mit den historischen Literaturprodukten der Sparte Volksliteratur und damit auch mit Romanheften und dergleichen mehr. Diese Sparte ist in der Vergangenheit leider zu Unrecht mancherorts in Mißkredit geraten, in Österreich beispielsweise wurde durch ein Gesetz in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts ("Schmutz- und Schundgesetz") binnen kürzester Zeit die Romanheftproduktion verboten, was zur Einstellung dieses Genres in Österreich führte und auch im Verlagswesen große Einschnitte bedeutete.

Unser Verein gibt vierteljährlich seine "Blätter für Volksliteratur" heraus (meist 24 Seiten, anfangs des Jahres gibt es üblicherweise eine Doppelnummer mit 48 Seiten). Die "Blätter" erscheinen nunmehr ebenfalls fünfzig Jahre und sind für das Thema Volksliteratur, nach dem Ende einer Schweizer Produktion, vor einiger Zeit das einzige derartige Magazin im deutschsprachigen Raum. Der Themenumfang geht weit über das Verfassen von Groschenromanen hinaus. Wir widmen uns in unseren Beiträgen auch der Geschichte der Volksliteratur, dazu gehören selbstverständlich auch Autoren wie George Simenon, der "Vater" des Kommissar Maigret, oder Edgar Wallace und Jules Verne, natürlich auch Karl May. Unsere Serienhelden sind sowohl in der Vergangenheit (Lord Lister, Tom Shark, Rolf Torring, Jörn Farrow, Sun Koh usw) angesiedelt als auch in der Gegenwart (Allan Wilton, Perry Rhodan, Vampira, Bernie Gunther, Jerry Cotton). [...]
Quelle

Dann hoffen wir mal, daß dieser Verein auch die nächsten Jahrzehnte gut übersteht.

Keine Kommentare:

Kommentar posten