Montag, 19. Dezember 2011

Christoph Hardebusch : Missing in Action (Justifier 01)


Christoph Hardebusch : Missing in Action (Justifier 01)
Heyne 52718, München 2010
448 Seiten

Ein Justifier-Team im Einsatz.

Wie man dieser knappen Inhaltsangabe entnehmen kann, liegt hier ein relativ schnörkelloser Action-Roman vor, nicht mehr. Aber auch nicht weniger. Wenn auch die Betas etwas blass bleiben, gelingt es Christoph Hardebusch eine spannende Geschichte über ein von allen Hilfsquellen abgeschnittenes Justifier-Team auf einem neuentdecktem Planeten zu erzählen, in dem die einzelnen Charaktere durchaus Menschen und keine wandelnden Klischees darstellen. Allerdings ist dies ein Roman zu einem Rollenspiel und das fiel mir als ehemaliger Pen&Paper-Rollenspieler deutlich auf. Man (ich zumindest) sah Spielleiter und Spieler sozusagen plastisch vor mir, die PCs waren auch deutlich detaillierter ausgeführt als die NPCs. Auch das Szenario war ein klassisches First Level Adventure, ebenfalls so liebevoll beschrieben, daß ich die Unterlagen des Spielleiters (Karte, Wahrscheinlichkeitstabelle für den Angriff einheimischer Tiere, Dungeon, Feind-Basis) beim Lesen immer wieder vor meinem geistigem Auge sah. Wie gesagt, nichts Tiefsinniges, sicherlich kein Meilenstein der SF, aber angenehm lesbar und Rollenspielern, ehemaligen als auch aktiven, sehr zu empfehlen. Ich für mich werde mir auf jeden Fall auch mal ein paar andere Romane von Hardebusch durchlesen - von daher hat dieser Roman den unter Collector angesprochenen Marketing-Effekt bei mir angetriggert.

Keine Kommentare:

Kommentar posten