Sonntag, 18. Dezember 2011

Buran


Das Space Shuttle-Programm ist eingestellt. Der letzte Flug ist noch auf der Homepage der NASA dokumentiert. Für mich, der damals den ersten Start der Columbia als Beginn eines neuen Raumfahrt-Zeitalters empfand, ging ein Traum zuende.



Aber die amerikanischen Space Shuttles waren nicht die einzigen. Auch die Russen hatten ein Trägerraumschiff, die Buran. Im Gegensatz zum Space Shuttle wurde die russische Raumfähre von einer Trägerrakete in den Raum gebracht, so daß auf einige aufwendige Zusatztechnik verzichtet werden konnte. Als Antwort auf das amerikanische Shuttle-Programm entworfen, hatte die Buran ihren Jungfernflug 1988, ein unbemannter Start vom Kosmodrom in Baikonur. Dies blieb leider auch ihr einziger Start, Gorbatschow stand dem Projekt kritisch gegenüber und offiziell wurde das Buran-Programm 1993 eingestellt.

Die Buran wurde in einen Hangar gebracht, wo sie bis 2002 noch bewundert werden konnte. Aufgrund mangelhafter Wartung brach 2002 das Dach des Hangars ein, tötete acht Arbeiter und zerstörte das einzige russische Space Shuttle. Die Überreste des Buran-Programms sind heute eine Geisterstadt in Rußland. Allerdings kann ein zweites Exemplar, die Buran002, im Technikmuseum in Speyer bewundert werden.


Buran im Flug


Die Buran-Anlage heute


Buran002 im Technikmuseum Speyer


Quellen und Bildnachweis
Wikipedia (D)
Wikipedia (UK)
World of Mysteries : Abandoned Remains of the Russian Space Shuttle Project Buran
NASA
Energia
Molniya
Technikmuseum Speyer

Keine Kommentare:

Kommentar posten