Mittwoch, 12. November 2014

TERRA SF 032 - Brian Berry : In der Ewigkeit verschollen


Brian Berry : In der Ewigkeit verschollen (The Venom Seekers)
Terra SF 032, 03.10.1958
gekürzter Nachdruck zum gleichnamigen Leihbuch von 1957
Originalausgabe 1953
Aus dem Amerikanischen von Walter Ernsting
Titelbild : Johnny Bruck


Die Wurzeln der Vergangenheit reichen hinab bis in die fernste Vergangenheit und wer sie auszugraben sich anschickt, verändert die Furcht Zukunft ...

Drei tote Nyeel, deren Raumanzüge sich gelockert hatten, werden frei im Raume schwebend gefunden, nachdem ihr Schiff zerstört worden ist. Hierbei macht man die ungeheuerliche Entdeckung, daß die am Körper dichtanliegenden Raumanzüge aus lebendem Protoplasma bestehende Haut ist, die gegen jede äußere Einwirkung unempfindlich ist. Mit dieser Haut sind die Nyeel unverwundbar, damit unbesiegbar und bilden eine große Gefahr für die Menschheit. Durch Zufall gelingt es dem Biologen Paul Banner mit einer Flüssigkeit die Haut zu zerstören, doch das Mißgeschick will es, daß die Flasche, in der sich diese Flüssigkeit befand, vernichtet wird. Zweifellos muß es sich um eine Giftmischung handeln. Da die Nyeel sich sämtliche Planeten der Centauri-Systeme untertänig gemacht haben, Beta-Centauri jedoch geflissentlich meiden, vermutet Paul Banner dort ein Reptil, das mit dieser Giftmischung von Natur ausgestattet, eine Gefahr für die Nyeel bedeutet.

Paul Banner begibt sich auf Beta-Centauri, um dieses Reptil zu finden und mit dessen Gift in den Besitz einer wirksamen Waffe gegen die bisher unbesiegbaren Nyeel zu gelangen. Ein Roman, der den Leser begeistern wird.

Utopia-Spitzenklasse - Der in dieser Reihe erschienene Roman "In der Ewigkeit verschollen" von Brian Berry wurde von der literarischen Abteilung des SCIENCE FICTION CLUB DEUTSCHLAND geprüft und als "SPACE OPERA" mit dem Clubsiegel ausgezeichnet.
Klappentext des DÖRNER-Leihbuchs

Die Nyeels, kriegerische Bewohner des Centauri-Systems, stellen eine schwere Bedrohung für unser eigenes Sonnensystem dar. Von einer aus lebendem Protoplasma bestehenden Panzerhaut geschützt, sind diese Wesen praktisch unverwundbar und unzerstörbar. Durch einen Zufall gelingt es dem bekannten Biologen Paul Banner, die „Achillesferse" der Nyeels zu entdecken, gegen ein bestimmtes Reptiliengift sind sie nicht gefeit. Bei der geringsten Berührung wirkt dieses tödlich auf sie. Aber es ist nicht leicht, das Gift zu gewinnen, da es nur mittels einer Zeitmaschine in der Urzeit eines Planeten des von den Nyeels besetzten Centauri-Systems zu finden ist.

Dieser spannungsreiche Science Fiction-Roman schildert die abenteuerlichen Kämpfe der Paul Banner-Expedition gegen Natur, Tierwelt, irdische Konkurrenten und einen Feind, der den Männern in der Vergangenheit eines Planeten gegenübertritt, um sie zu vernichten.
Klappentext des TERRA-Heftes

Dieser Roman hat Plotholes, durch die man ganze Galaxien schieben könnte. Ist aber nichtsdestotrotz gut geschrieben und hat nicht wirklich gelangweilt. Für einen über fünfzig Jahre alten Roman ist das schon bemerkenswert.

Bryan Roderick Berry lebte von 1930 bis 1966, sein oftmals als 1955 angegebenes Todesjahr ist falsch. Er war, soweit ich das bei meiner Recherche feststellen konnte, ein offenbar vielversprechender Autor, der ab 1947 Comics und ab 1951 Romane schrieb. Obwohl er nicht wenige Veröffentlichungen hatte, hörte er 1954 plötzlich und unvermittelt mit dem Schreiben auf. Der Grund dafür ebenso wie die Todesursache 12 Jahre später sind unbekannt.

SFE-Eintrag
Bear Alley Blog

Keine Kommentare:

Kommentar posten