Sonntag, 22. Juni 2014

TERRA SF inside - Fernstudium in den 60ern

Auf der Rückseite von Heft 319 vom 20.12.1963 ist eine Anzeige des Hamburger Fern-Lehrinstitutes :


Diese Anzeigen kennen wir Heftromanleser alle, gerade in den 60ern und 70ern boomte das Geschäft mit Weiterbildung per Fernlehrgang. Auch ich habe diese Anzeigen vor Jahrzehnten regelmäßig gesehen, mich aber nie weiter darum gekümmert. Kam mir auf jeden Fall alles ziemlich seriös und qualifiziert vor. Um so überraschter war ich, als ich bei der Recherche zum HFL auf einen Spiegel-Artikel vom 03.11.1965 stiess :


Da scheint ja einiges überhaupt nicht koscher gewesen zu sein. Auf jeden Fall ist das HFL 1976 pleite gegangen und hat Konkurs angemeldet :


Aber wie kann man auf der Website des ILS-Fernlehrinstituts lesen :
Die ILS GmbH wird als Unternehmen des Bertelsmannkonzerns in direkter Nachfolge des nach 20 Jahren erfolgreicher Tätigkeit in Konkurs gegangenen Hamburger Fernlehrinstituts (HFL) gegründet und startet mit 30 Mitarbeiter/innen im Doberaner Weg 6-8 in Hamburg-Rahlstedt. Geschäftsführer ist Bernhard von Minckwitz.
Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Scheint sich aber heutzutage beruhigt zu haben, das ILS beispielsweise stellt in seiner Unternehmenspräsentation deutlich heraus, daß es staatlich anerkannt und seriös ist. Und der AKAD, der schon im SPIEGEL-Artikel als eines der wenigen seriösen Institute der damaligen Zeit dargestellt wird, ist nach meiner Erfahrung (meine Frau hat da vor Jahrzehnten eine Weiterbildung gemacht) als Fernlehrinstitut durchaus zu empfehlen. Waren eben andere Zeiten, die Wilden 60er und 70er. :-)

Keine Kommentare:

Kommentar posten