Samstag, 14. Juni 2014

TERRA SF 329 - Clifford D. Simak : Schlüssel zur anderen Welt


Clifford D. Simak : Schlüssel zur anderen Welt (Ring around the Sun)
Terra SF 329, 21.02.1964
gekürzter Nachdruck des gleichnamigen Leihbuchs von 1962
Originalausgabe GALAXY 1952-1953
Aus dem Amerikanischem von Heinz Zwack
Titelbild : Johnny Bruck


Es geschah im Jahre 1977 ... Rasierklingen, die nie stumpf wurden, Glühbirnen, die ewig brannten, und schließlich der Eterno-Wagen - ein Auto, dafür bestimmt, mehrere Generationen von Besitzern zu überdauern ... Das waren die Gegenstände, die der Wirtschaft des Jahres 1977 Sorge bereiteten, denn niemand wußte, woher sie kamen und welche geheimnisvolle Macht hinter ihnen steckte und planmäßig daran arbeitete, die Industrie der Welt zu vernichten und Millionen von Menschen brotlos zu machen.

Alles fing so harmlos an: Jay Vickers, ein junger, erfolgreicher Schriftsteller, sollte ein Buch schreiben, in dem die Hintergründe dieser Gefahr aufgedeckt werden - und dann bezichtigt man ihn des Mordes an seinem einzigen Freund, der plötzlich unter geheimnisvollen Begleitumständen verschwindet, so wie vor ihm Tausende von Menschen verschwunden sind.

Gibt es wirklich eine zweite Erde in einer anderen Zeitdimension, nur Sekunden von der unseren entfernt, und hinter ihr unzählige weitere Welten? Und trifft es zu, daß die Bewohner dieser Welt über mysteriöse Kräfte verfügen und die Erde - unsere Erde - bedrohen? Und welche Rolle spielt der Kreisel, jenes Spielzeug aus Vickers' Kindheit, das ihn schon einmal in eine fremde Märchenwelt versetzt hat? All diese Faktoren sind von einem wahren Meister des modernen SF-Romanes in eine spannungsgeladene Handlung verknüpft, die von lebensnah geschilderten Personen getragen wird, die in einen Konflikt von kosmischen Ausmaßen hineingezogen werden.
Klappentext des WIDUKIND-Leihbuchs

"Sozial-Angriff der Zukunftswelten auf die ausbeutende Industrie der gegenwärtigen Welt." So charakterisierte Heinz Bingenheimer 1962 den Inhalt des Romans. Präzise das kommt auch 50 Jahre später noch rüber, die Geschichte ist so frisch wie eh und je. Auch in der gekürzten Heftromanform merkt man deutlich, daß Simaks Anliegen mit diesem Roman durchaus auch ein politisches gewesen ist. Er wendet sich gegen die Ausbeutung des Arbeitnehmers im Manchester-Kapitalismus und zeigt deutlich auf, wie menschenverachtend "die Industrie" eigentlich agiert. Dabei ist er keineswegs naiv und schildert ebenso deutlich und explizit die Lobby-Arbeit hinter den Kulissen, sprich : Die Bestechung von Politikern durch Industrielle. Das Ganze ist verpackt in eine spannende und naturwissenschaftlich konsistente SF-Geschichte, wie man es nur von wenigen anderen großen Schriftstellern des Genres kennt. Es ist daher nicht verwunderlich, wenn Brian Aldiss in seinem "Milliarden Jahre Traum" diesen Roman als Simaks besten bezeichnet. Auch heute hat er nichts von seiner Aktualität verloren, man betrachte diesbezüglich nur die "Agenda 2010" oder diesen Hartz IV-Schwachsinn. [gestrichen] Ich will hier im Blog keinen Klassenkampf betreiben oder politische Statements abgeben, daß "Ring around the Sun" im Deutschland des Jahres 2014 immer noch (bzw. wieder) aktuell ist, sagt eigentlich genug aus.

Keine Kommentare:

Kommentar posten