Freitag, 2. August 2013

David Weber : Nimue Alban (III)



David Weber : Nimue Alban
Operation Arche & Der Krieg der Ketzer (Off Armageddon Reef)
Codename: Merlin & Die Flotte von Charis (By Schism Rent Asunder)
Die Invasion & Caylebs Plan (By Heresies Distressed)
Die eiserne Festung & Haus der Lügen (A Mighty Fortress)
Die Übermacht & Der Verrat (How Firm a Foundation)
Kampf um die Siddarmark & Der Kriegermönch (Midst Toil and Tribulation)
Bastei-Lübbe 2008-2014, 500-600 Seiten
Deutsche Erstveröffentlichungen, Originalausgaben 2007-2012
Aus dem Amerikanischem von Ulf Ritgen


Die Erde und alle Kolonien der Menschheit stehen vor der Vernichtung durch die außerirdische Spezies namens Gbaba. Die Menschen starten eine letzte Rettungsaktion: Operation Arche. Diese Expedition soll eine neue nicht-technische Zivilisation aufbauen, auf einer extrem entlegenen Welt. Der Mangel an Technik soll sie vor den Gbaba schützen, die offenbar nur technologisch hochstehende Zivilisationen ausrotten, Grund unbekannt. Auf dem Weg dorthin gibt es zahlreiche Verluste, darunter auch Lieutenant Commander Nimue Alban mit ihrer gesamten Besatzung.

Doch für Nimue Alban ist der Tod nicht das Ende. 800 Jahre später wacht sie als Upload in einem Androidenkörper auf der Zielwelt wieder auf. Die letzte menschliche Kolonie ist auf dem Stand des beginnenden 16. Jahrhunderts. Eine Einheitskirche wacht über die Menschen, Abweichler werden getötet, die Technologieentwicklung kritisch beäugt und unterdrückt. Als sich ein Gebiet versucht, von der Kirche zu emanzipieren, kommt es zum Krieg - und Nimue Alban stellt sich auf die Seite des Fortschritts.
(frei nach dem Klappentext)

Das hier ist auch nicht der erste Eintrag, der sich mit dieser Serie beschäftigt. Aber ich hatte keine Lust, die kleckerweise zu lesen und hatte etwas länger Pause gemacht. Und mir dann über Transgalaxis alle fehlenden Romane besorgt. Ich war bis zu einem gewissem Grad raus aus dem Thema, also habe ich alle Romane von Anfang an wieder gelesen.

Das zieht sich ja hin, die Geschichte. In der Zeit, die Weber braucht, um seine Protagonisten in die Ausgangspositionen zu versetzen, haben andere Helden das Universum geretttet und sind weitergezogen. Allerdings hat David Weber ein Autoren-Motto tief verinnerlicht : DU SOLLST NICHT LANGWEILEN DEINEN LESER ! Denn egal, wie lange er braucht, um die Geschichte zu erzählen, es wird einfach nicht langweilig. Im Gegenteil, Weber nutzt sein ausschweifendes Erzählen um die weltweiten Verzahnungen der Handlung deutlich zu machen. Ihm gelingt es auch, Verständnis für technologische Innovationen beim Leser zu entwickeln und - meiner Meinung für ihn als Militärhistoriker das Wichtigste - einer globalen militärischen Entwicklung in allen Verästelungen nachzugehen.

Im Gegensatz zum Fantasy-Telefonbuch von GRRM, dem ja meines Wissens der gleiche historische Plot zugrunde liegt, schmeisst David Weber nicht in so extremen Maße mit den Namen irgendwelcher subordinierten Handlungsträger um sich, sondern versucht sich auf die zu konzentrieren, die für den Ablauf relevant sind. Aber auch das sind schon nicht wenig und obwohl auch bei Weber primäre Protagonisten sterben, hat man nicht den Eindruck des Konzepts "lebte - tat was - abgehakt - muß sterben", das dem geneigtem Leser beim Fantasy-Telefonbuch (ab heute mit GRRMs FTB abgekürzt) unweigerlich vor Augen steht. Bei Webers "Nimue Alban"-Romanen gibt es kein Zerfasern, die Entwicklung wird von Anfang an straightforward erzählt. Und es werden nur soviel Protagonisten eingeführt, wie sie für die Geschichte wichtig sind. Aber selbst das sind schon eine Menge.

Man muß die Romane nicht mögen, statt Alternate History sich aus den Rippen zu quetschen, hat David Weber sich einen neuen Planeten gesucht und erzählt so eine Art Renaissance-MilSF mit einem Atlan-Klon. Nicht jedermanns Geschmack, aber wer sich darauf einlässt, wird nicht enttäuscht werden.

Nimue Alban-Kommentar 1
Nimue Alban-Kommentar 2

Keine Kommentare:

Kommentar posten