Montag, 22. Juli 2013

TERRA SF 009 - Frank Williams : Schatzgräber des Weltraums


Frank Williams : Schatzgräber des Weltraums
TERRA SF 009, 06.12.1957
Originalausgabe
Titelbild : Karl Stephan


Mit drei gigantischen Raumschiffen verläßt eine Schar moderner Prospektoren die Erde, um wertvolle Mineralien auszubeuten, die von den Wissenschaftlern auf dem Mars vermutet werden. Schon kurz nach dem Start müssen die Raumfahrer erkennen, daß sie nicht die einzigen sind, die es auf die Schätze des Nachbarplaneten der Erde abgesehen haben. In aufregendem Wettflug erreichen die Schiffe der rivalisierenden Gruppen das ferne Ziel im Kosmos.Wahrscheinlich wären die Raumfahrer nie zu dieser Reise gestartet, wenn sie geahnt hätten, welch unheimliche Überraschungen der rote Planet für sie bereithalten würde. Eine Vielzahl gefährlicher Abenteuer wartet auf die Sendboten der Erde und bringt sie in eine verzweifelte Lage.Auf dem Heimatplaneten vernimmt man die Notrufe der Expedition. Fieberhaft wird zur Rettung der Raumfahrer gerüstet, deren Chancen fast auf den Nullpunkt gesunken sind. In rasch wechselnden, spannenden Bildern läuft das abenteuerliche Geschehen aus der Welt der Zukunft vor den Augen des Lesers ab. Ein SF-Roman, an dem man nicht vorbeigehen darf.
Klappentext

"Ein SF-Roman, an dem man nicht vorbeigehen darf." Äääähh ... doch, kann man und sollte man vielleicht auch. Der Roman ist Trash, der Autor ein Vier-Romane-Wunder bei TERRA, heute zu Recht vergessen. Ein müder Versuch, der wundersamen Mars der frühen Phantastik für deutsche Ingenieure interessant zu machen. Sorry, das habe ich naturwissenschaftlich korrekter in den Barsoom-Romanen von Burroughs gelesen.

Kommentare:

  1. Nun ja, immerhin das erste veröffentlichte Titelbild für einen SF Roman von Karl Stephan.

    AntwortenLöschen
  2. Das stimmt, ist aber nicht wirklich ein Vorzug des Romans. :-)
    Allerdings hast Du in einer Sache Recht : Karl Stephan ist bemerkenswert. Seine Titelbilder, die ja in der Folge immer wieder auftauchen, sind angenehm detailliert und gefallen mir persönlich besser als die Brucks der damaligen Zeit. Ich schau mal, ob ich was über ihn ausgraben kann.

    AntwortenLöschen