Donnerstag, 25. Dezember 2014

TERRA SF 187 - John W. Campbell : Das unglaubliche System


John W. Campbell : Das unglaubliche System (The Mightiest Machine)
Terra SF 187, 18.08.1961
gekürzter Nachdruck des gleichnamigen Leihbuchs von 1960
Originalausgabe als Serial ASTOUNDING 122/1934-04/1935
Buchausgabe 1947
Aus dem Amerikanischen von Walter Ernsting
Titelbild : Johnny Bruck


Am 14. Mai 2079 schrieb auf dem Passagierraumer ALDEBARAN Captain Arnold Barett folgende Meldung in das Logbuch:

Um 13.45.30 Uhr flammte in einer Entfernung von 10 Millionen Meilen ein grelles riesenhaftes Licht auf. Es stand fast fünf Minuten im All, ehe es allmählich verglühte und verschwand. Seine Form war ringförmig, und im Zentrum schien ein dunkler Fleck zu sein, der nur einmal für Sekunden violett aufleuchtete. Lange Zeit blieb die Stelle, an der die Erscheinung aufgetaucht war, dunkel, und nicht einmal das Licht der Sterne vermochte diese Dunkelheit zu durchdringen. Im Raum stand jetzt ein schwarzer Fleck. Obermaat Matterson will vor dem Aufflammen des geheimnisvollen Lichtes in jener Richtung ein merkwürdig geformtes Schiff beobachtet haben ...

Seit diesem 14. Mai galt auf der Erde die SUNBEAM als verloren. Niemand zweifelte daran, daß die kühne Testfahrt des neuen Wunderschiffes mit einer Katastrophe geendet habe. Man bedauerte die Rocket-Gesellschaft wegen des schweren Verlustes, und man bedauerte vor allem, daß drei der genialsten Raumfahrtpioniere bei diesem Unglück den Tod gefunden hatten. Sie hatten eine neue Epoche der Raumfahrt einleiten zu können geglaubt, und sie waren, so schien es, gescheitert - trotz Transponantrieb, trotz magnetischer Sphäre, Antischwerkraftfeld und anderer technischer Neuerungen. Aber war sie wirklich gescheitert? Gewiß, die SUNBEAM existierte in diesem Universum nicht mehr. Sie war mit einem 100-Tonnen-Asteroiden zusammengeprallt, und dieser Zusammenprall hatte in gewissem Sinne zu einer Katastrophe geführt. Trotzdem bestand das Schiff weiter fort. Es war in einen Raum gefallen, in dem Kraft, Masse oder Energie ohne jede Bedeutung blieben ... Und als die Männer ihre Augen öffneten, erblickten sie durch die Sichtfenster sechs fremde Raumschiffe. Sie waren schlank und sahen tödlich aus ... Damit begann für die Besatzung der SUNBEAM ein Abenteuer, wie sie es sich in den phantastischsten Vorstellungen nicht hätten träumen lassen ...
Klappentext der BALOWA-Ausgabe

Also ich hab' mehrfach nach dem Autor geguckt, aber es war tatsächlich John W. Campbell jr. Hätte ich raten müssen, hätte ich im Brustton der Überzeugung "E. E. Smith" gesagt, so ähnlich sind sich (hier zumindestens) die beiden Autoren. Wobei mir nicht klar ist, ob es an der gekürzten Fassung liegt, aber in der Heftausgabe von "The Mightiest Machine" ist angenehm wenig Geschwafel drin, im Gegensatz zu den Langfassungen beispielsweise der "Lensmen".

Trotzdem lohnt sich der Roman nur für Historiker und Interessierte an klassischer SF. Den hier zelebrierten technischen Gigantismus kann man heutzutage nur noch belächeln, aber nicht mehr ernstnehmen. Parallel lese ich gerade die "Miles Naismith"-Roman von Lois McMaster Bujold, was mich die klischeehaften und männerdominierten Darstellungen der Erde als auch der außerirdischen Zivilisationen hier im Roman irgendwie noch kritischer sehen lässt. Ist jedenfalls nix für zarte Gemüter, PR-Fans der ersten Stunde dürften allerdings hier durchaus ihren Spaß haben.

Keine Kommentare:

Kommentar posten