Freitag, 6. Februar 2015

Anja Bagus : Aetherhertz



Anja Bagus : Aetherhertz
Annabelle Rosenherz 1
Taschenbuch, 400 Seiten
CreateSpace, 6. Mai 2013
ISBN : 978-1484903537


Seit der Jahrhundertwende steigt grüner Nebel über den Flüssen auf. Æther ist für die Industrie ein Segen, für die Menschen ein Fluch. Luftschiffe erobern den Himmel, Monster bevölkern die Auen.
Wir schreiben das Jahr 1910: Im mondänen Baden-Baden scheint die Welt noch in Ordnung. Doch während die Kurgäste aus aller Welt durch die Alleen und den Kurpark flanieren, sterben junge Frauen an einer mysteriösen Vergiftung.
Das Fräulein Annabelle Rosenherz versucht die Ursache herauszufinden und gerät dabei selbst in große Gefahr, denn sie hat schon lange ein Geheimnis. Als sie der Wahrheit zu nahe kommt, nimmt man sie gefangen.
Auf den finsteren Höhen des Schwarzwalds verliert sie fast ihren Verstand und es entscheidet sich, ob Annabelle sich selbst akzeptieren kann, und ihre erste Liebe stark genug ist, den Widerständen der Gesellschaft zu trotzen.
Klappentext

1910 in Baden-Baden : Ein interessantes Setting. Doch während sich die Geschichte entfaltet, komme ich nicht umhin, zwei gravierende Inkonsistenzen zu bemerken. Weder ist die Situation der Frau noch die Homosexueller auch nur annähernd korrekt dargestellt.

Frauen waren zu dieser Zeit weder selbstbestimmt noch in die Männergesellschaft integriert. Bestes Beispiel für die Unterdrückung der Frau in dieser Zeit ist die Ausgrenzung aus dem Studium :
Als die Züricher Universität in den 1870er Jahren als erste deutschsprachige Universität Frauen zum Studium zuließ, löste das im Deutschen Reich eine heftige Debatte über das Für und Wider des Frauenstudiums aus. Eine Vielzahl von Streitschriften wurden verfasst. Die Gegner des Frauenstudiums aus Politik, Wissenschaft und Berufsorganisationen versuchten zu belegen, dass Frauen aufgrund ihrer "weiblichen Natur" unfähig seien zu studieren und einen akademischen Beruf auszuüben. Vor allem von Hochschullehrern wurde darüber hinaus argumentiert, dass Frauen das wissenschaftliche Niveau beeinträchtigten und die Sittsamkeit an den Universitäten gefährdeten. Andere Gegner fürchteten den Verlust der "Weiblichkeit" von Studentinnen, da wissenschaftliches Arbeiten die empfindsame weibliche Seele zerstöre.
Quelle

Zur Situation der Homosexuellen verweise ich auf die Ausführungen zum $175 in der deutschen Wikipedia :
Die widernatürliche Unzucht, welche zwischen Personen männlichen Geschlechts oder von Menschen mit Thieren begangen wird, ist mit Gefängniß zu bestrafen; auch kann auf Verlust der bürgerlichen Ehrenrechte erkannt werden.
Quelle

Die nicht wirklich historische Darstellung in "Aetherhertz" bezüglich dieser beiden Punkte hat mich schon irritiert und mich sozusagen das ganze Buch durch "gejuckt". Insbesondere, als ich aus diesem Setting "Maschinengeist" im Hinterkopf hatte. Aber wenn man die Inkonsistenzen der Annabelle Rosenherz-Romane ignoriert, entfaltet sich vor dem Leser eine gelungene Liebesgeschichte. Ich sage extra nicht "Abenteuerroman", denn der Fokus liegt definitiv auf dem Verhältnis von Annabelle und Paul, weniger auf der durch den Aether hervorgerufenen Action. Eine Steampunk-Love Story, sozusagen. Dass sie ihre Beziehung gegenüber einem fiesen Veränderten, der die Weltherrschaft an sich reißen will, verteidigen müssen, ist sozusagen das Tüpfelchen auf dem i. Wer also eine Steampunk-Liebesgeschichte lesen will, ist hier richtig.

Keine Kommentare:

Kommentar posten