Samstag, 21. September 2013

TERRA SF 084 - Clark Darlton : Sprung ins Ungewisse


Clark Darlton : Sprung ins Ungewisse
TERRA SF 084, 02.10.1959
Nachdruck des gleichnamigen Leihbuchs von 1958
Starlight-Zyklus Band 03
Titelbild : Johnny Bruck


Seit Beginn der Eroberung des Weltraums ist es der erregendste Auftrag, der erteilt wurde. Der neue Teleporterantrieb soll es Raumschiffen ermöglichen, mit einem einzigen Raumsprung die Entfernung von zehntausend Lichtjahren zu überbrücken. Die STARLIGHT, eines der erfolgreichsten Expeditionsschiffe der Raumflotte, stößt unter Führung von Rex Randell tief in den Weltraum vor. Als erste Menschen durchkreuzen Rex Randell und seine Mannschaft die Milchstraße.

Jenseits der Milchstraße steht lockend im leeren Raum ein neues Geheimnis - der Andromeda-Nebel. Aber dann greift eine fremde, unheimliche Macht ein. Es ist die menschenähnliche Rasse, die den Planeten Canep III bevölkert. Sie hat die Technisierung der Erde schon lange mit Besorgnis beobachtet und fürchtet einen von der Menschheit entfesselten Galaktischen Krieg. Im Besitz einer ultimativen Waffe bemächtigt sie sich der STARLIGHT und ihrer Besatzung. Es gibt keine Chance mehr für Rex Randell und seine Männer. Solange der Planet Canep III zum gleichen Universum gehört wie die Erde, droht der Menschheit eine furchtbare Gefahr.
Klappentext des Dörner-Leihbuchs

Nach den vielen Scheers jetzt auch ein Ernsting - und der schneidet deutlich schlechter ab als der immer noch relativ frisch wirkende Scheer. Die Geschichte folgt traditionellen Pfaden, teilweise kann man das Ende bereits auf der 3. Seite erahnen. Allerdings - und das muß nach den grauenvollen ersten 50 TERRA-Heften deutlich gesagt werden - ist dies eine Sichtweise von heute. Im Vergleich zu den reaktionären SF-Romanen überalteter Schriftsteller ist auch "Sprung ins Ungewisse" ein Roman, der den positiven SF-Aspekt, die Utopie der Menschheit, wie die damals modernen Autoren sie sich vorstellten, proklamiert. Daß dieser Roman nicht besser ist liegt meines Erachtens an Ernstings damaliger Arbeitsüberlastung. Sein Fokus lag auf ganz anderer Ebene, er hat beispielsweise die TERRA-Reihe inhaltlich maßgeblich mitgestaltet. Dazu kommt demnächst ein Kommentar mit diversen Scans, das ist nämlich echt interessant. Beispielsweise die erste Seite dieses Heftes - dort erschien 1959 die erste LKS der TERRA-Reihe. Aber, wie gesagt, dazu später mehr.

Keine Kommentare:

Kommentar posten