Sonntag, 8. September 2013

TERRA SF 062 - Francis G. Rayer : Überfall aus fremder Dimension (We cast no shadow)


Francis G. Rayer : Überfall aus fremder Dimension (We cast no shadow)
TERRA SF 062, 01.05.1959
Originalausgabe Authentic Science Fiction 1952
Übersetzung : Rainer Eisfeld
Titelbild : Johnny Bruck


Die verantwortlichen Direktoren und Ingenieure der britischen Fairbarn-Werke bekamen einen Schrecken, als sie feststellen mußten, daß ihr großangelegter, neuartiger elektrotechnischer Versuch mißglückt war. Und ausgerechnet auf dem Versuchsgelände der Fairbarn-Werke vollzieht sich in diesem Augenblick, da man um das Scheitern des Experiments weiß, das Schicksal der Erde und ihrer gesamten Bevölkerung. Denn das ist die grausame Wahrheit: Durch den Versuch ist ein Riß im normalen Raum-Zeit-Gefüge entstanden, durch den Wesen aus einem anderen Universum eindringen können. Den körperlosen Extraterrestriern scheint sich nichts mehr entgegenstellen zu können. Durch das Töten der geistigen Eigenfunktionen nehmen diese Eindringlinge von den Körpern einflußreicher Persönlichkeiten Besitz. Es ist wie eine Seuche, gegen die es kein Gegenmittel zu geben scheint. Gibt es wirklich nichts mehr, die Erde zu retten? Soll man einfach resignieren? Was wollen diese Eindringlinge überhaupt?
Klappentext

Klasse ! Einfach nur spitzenmäßig ! Ein herrlicher Invasionsroman der 50er, unheimlich typisch für diese Zeit. Keine wirkliche Begründung der Invasion, keine Motivation, so was stört nur. Die Aliens sind da und sie sind böse. Ich habe wirklich Probleme, die beim Lesen entstandenen Bilder in Farbe zu sehen, irgendwie kamen die immer in schwarz/weiss. Wobei man wirklich sagen muß, daß sich dieser Roman auch heute noch gut liest, wenn man sich darauf einlässt, wird man einfach prima unterhalten.

Francis George Rayer war einer der Autoren des kleinen SF-Hochs in Großbritannien zu seiner Zeit. Er schrieb jahrelang für mehrere Magazine, unter anderem auch für "New Worlds". Als allerdings Michael Moorcock dort das Ruder übernahm, beschränkte er sich auf technische Artikel. Und wer "We cast no shadow" liest, weiss auch, warum : Die beiden passten so überhaupt nicht zueinander.

Andrew Darlington : The Star Seeker

Keine Kommentare:

Kommentar posten