Freitag, 14. Februar 2014

TERRA SF 281 - Kurt Brand : Treibsand zwischen den Sternen


Kurt Brand : Treibsand zwischen den Sternen
Terra SF 281, 19.04.1963
gekürzter Nachdruck des gleichnamigen Leihbuchs von 1962
Titelbild : Karl Stephan


Auf Ster studierte Torre die Sternkarten dieses Sektors der Milchstraße. Es dauerte fast zwei Tage, bis er sich alle Einzelheiten eingeprägt hatte. Nun stand einem Start nichts mehr im Wege, und er konnte weiter für seinen Plan kämpfen. Drei Stunden, bevor das Suchkommando auf Ster eintraf startete Torre seinen Jetter und verschwand im Raum.

Die letzten Spuren fanden die Verfolger im Khoal-Nebel, und dann mußten sie den Kampf aufgeben.

Niemand von den Beteiligten wußte, daß sie zum Spielball einer außerirdischen Macht geworden waren. Aber auch in den Menschen steckten verborgene Fähigkeiten, die sich zu einer ungeheueren Waffe entfalten konnten. Torre ahnte zwar die Nähe der Unbekannten, aber noch war es ihm nicht gelungen, die Fremden ausfindig zu machen.
Klappentext des BALOWA-Leihbuchs

Diese Geschichte liest sich, als sei sie (mindestens) 10 Jahre früher geschrieben worden. Tiefste Fünfziger, auch zum Zeitpunkt des Erscheinens des Leihbuchs teilweise inhaltlich und mehr noch stilistisch deutlich überholt. Das stellt zum Beispiel auch Heinz Bingenheimer in "Transgalaxis" fest, wenn er das Leihbuch gerade einmal mit "ausreichend" bewertet.

Was eigentlich schade ist, den die Grundkonstruktion der Geschichte ist nicht sooo schlecht. Aber die Ausformung, die Dialoge und das Umgehen der Protagonisten miteinander sowie das Familienbild der frühen 50er Jahre machen den Plot fast vollständig kaputt. Allein die Tatsache, daß Kurt Brand trotz aller dieser Mängel seines Plots ein guter Schriftsteller ist, lassen einen den Roman ertragen. Nur für hartgesottene Fans klassischer SF zu empfehlen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten