Mittwoch, 20. November 2013

TERRA SF 175 - K.H. Scheer : Fähigkeiten unbekannt


Karl Herbert Scheer : Fähigkeiten unbekannt
Terra SF 175, 02.06.1961
Nachdruck des gleichnamigen Leihbuchs von 1960
ZBV 12
Titelbild : Johnny Bruck


In der Geschichte der Geheimen Wissenschaftlichen Abwehr war es durchaus schon vorgekommen, daß Unterlagen und kleinere Gegenstände verschwanden. Als aber zu Beginn des Monats April im Jahre 1990 ein ausgewachsenes Raumschiff plötzlich nicht mehr auffindbar ist, gibt ein Mann Großalarm.

Rätselhafte Vorkommnisse häufen sich. Ein bedeutender Kenner der menschlichen Kulturgeschichte versucht nachzuweisen, daß einige bisher unbekannte Faktoren um die Person Napoleons des Ersten mit den neuesten Ereignissen in einem innigen Zusammenhang stünden. General Reling, Chef der GWA, beginnt zu staunen und einige Vertreter der logistischen Wissenschaft werden auffallend nervös. Ein Stabsoffizier des Armee-Waffenamtes riskiert ein Feuergefecht mit den Beamten des FBI, und ein gigantisches Robotgehirn beginnt zu rechnen.

Einige Stunden später erhalten zwei Agenten der Wissenschaftlichen Abwehr die seltsamsten Einsatzbefehle ihrer dienstlichen Laufbahn. Major Thor Konnat, der an rätselhafte Ereignisse gewöhnte Spezialbeamte zur besonderen Verwendung, zweifelt an seinem Verstand und Archäologen der GWA besorgen das guterhaltene Skelett eines napoleonischen Soldaten. Ein Waffenexperte beginnt sich für unfähig zu halten und die Wissenschaftler der Erkennungs-abteilung verfallen in hitzige Diskussionen. Wieso kann ein erwiesenermaßen 190 Jahre altes Geschoß den modernen Prägestempel des US-Waffenamtes tragen? Ein Labyrinth öffnet sich für die beiden Einsatzagenten der GWA. Jemand will den Lauf der Geschichte verändern. Jemand wird zur Gefahr für die gültige Weltordnung, zumal an den Auswertungen eines positronischen Rechengehirns nicht zu zweifeln ist. Thor Konnat wird erst munter, als er sich in der Uniform eines preußischen Offiziers wiederfindet.

"Fähigkeiten unbekannt", ist ein Roman von spannungs-geladener Realistik. K. H. Scheer wagt sich damit auf das Glatteis eines wissenschaftlichen Gebietes, dessen Grundlagen erst umrißhaft bekannt sind. Ist es möglich, den Faktor "Zeit" zu besiegen? Könnte es mit den Hilfsmitteln einer überspitzten Technik geschafft werden, die Grundfesten der modernen Zivilisation zu erschüttern, indem die Entwicklung dieser Zivilisation in deren Uranfängen beeinflußt wird?

„Fähigkeiten unbekannt" ist zweifellos ein UTO-Krim der internationalen Spitzenklasse. Ein Mann riskiert sein Leben und ein anderer Mann verliert.
Klappentext des BALOWA-Leihbuchs

Ein sehr unschön gekürzter ZBV-Roman, die Stimmung und die Angst vor einer Zeitkorrektur kommt hier überhaupt nicht rüber. Dies ist in den überarbeiteten Versionen aus den 80ern deutlich anders, da kann man noch richtig mitfiebern. Aber auch gekürzt bleibt es spannend, KHS führt hier die Zeitmaschinen ein, die später noch eine prominente Rolle spielen sollen. Aber es ist nur ein Interludium vor dem ersten Höhepunkt der ZBV-Serie.

Keine Kommentare:

Kommentar posten