Samstag, 16. November 2013

TERRA SF 167 - Lester del Rey : Der rätselhafte Planet X


Kenneth Wright (=Lester del Rey) : Der rätselhafte Planet X (The mysterious planet)
Terra SF 167, 14.04.1961
gekürzter Nachdruck des gleichnamigen Leihbuchs von 1954
Aus dem Amerikanischen von Werner Gronwald
Titelbild : Johnny Bruck


Gibt es andere bewohnte Welten? Als weit jenseits der Umlaufbahn des Neptun ein unbekannter Planet entdeckt wird, gibt seine seltsame Bahn der Wissenschaft Rätsel auf. Das Interesse an dieser Erscheinung wandelt sich in großes Entsetzen, als sich die Welt plötzlich von überlegenen Mächten aus dem Weltall bedroht sieht.

Seit einigen Jahren meldet die Weltpresse alarmierend das Auftauchen geheimnisvoller Flugkörper über der Erde. Aus den (sorgfältig geprüften) Berichten zuverlässiger Beobachter scheint hervorzugehen, daß es sich dabei nicht um Gebilde einer übersteigerten Phantasie handeln kann - oder etwa um noch unerforschte Naturphänomene - sondern daß zumindest in einigen Fällen tatsächlich fliegende Objekte beobachtet wurden, die von intelligenzbegabten Wesen gesteuert oder ferngelenkt sein müssen.

Wenn das aber der Fall ist, dann wird man zu der Schlußfolgerung gezwungen, daß diese Flugmaschinen nicht irdischen Ursprungs sein können, weil ihre Geschwindigkeit und Wendigkeit mit den uns bisher bekannten Antriebskräften nicht erzeugt werden könnten. Sind also wirklich die Augen geheimnisvoller Besucher aus dem Weltraum auf unseren Planeten gerichtet? Steht uns vielleicht eine Invasion bevor, deren Ausmaß alle irdischen Differenzen und Konflikte zur absoluten Bedeutungslosigkeit verurteilen würde?

Die Wissenschaft hält es schon seit langem (für möglich oder sogar) für wahrscheinlich, daß es auf einer Reihe von Planeten fremder Sonnensysteme - irgendwo im Weltraum - höherentwickelte Wesen als auf der Erde geben könnte. Es sei deshalb dem menschlichen Geist erlaubt, den Faden solcher Möglichkeiten weiterzuspinnen (und abenteuerliche Utopien zu erdenken) - wie es auch in diesem Roman geschieht:

Die hochzivilisierten Menschen der Zukunft, die schon mehrere Planeten des Sonnensystems besiedelt und diese Welten zu einem Planetenbund mit einer gigantischen Weltraumflotte zusammengefaßt haben - diese Menschheit gerät in eine Panik, als die Gerüchte vom Auftauchen eines rätselhaften Planeten durch das Erscheinen fremder Raumschiffe bestätigt werden, deren Schnelligkeit und Bewaffnung alles übertreffen, was menschlicher Erfindergeist bisher geschaffen hat.

Ein Problem - so abwegig es noch vor einigen Jahren erscheinen mochte - ist plötzlich in den Mittelpunkt des Interesses gerückt. Annäherung geheimnisvoller Flugkörper? Invasion von einem fremden Planeten? Vielleicht sind das Geschehnisse, die schon in absehbarer Zeit die Menschheit in Atem halten und vor Probleme stellen werden, die sie heute noch skeptisch von sich weist.
Klappentext des AWA-Leihbuchs, 1. Auflage

Ein ganz hervorragendes Jugendbuch von Lester del Rey. Ihm gelingt es, die Jungen als kindlich darzustellen, ohne auf ein Hanni-und-Nanni-Niveau abzusinken. Und so kann del Rey den erwachsenen Lesern einige Denkanstösse als Naivität der Jugend rüberbringen, ohne unglaubhaft zu werden. Auch wendet er sich hier energisch gegen das damalige Säbelrasseln der Regierungen und proklamiert eine friedliche Koexistenz von West- und Ostblock. Leider gab es damals nicht genügend solcher Stimmen, sonst hätten wir die Perestroika vielleicht schon Jahrzehnte früher erlebt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten