Donnerstag, 7. November 2013

TERRA SF 153 - Robert Moore Williams : Unter Gehirnkontrolle


Robert Moore Williams : Unter Gehirnkontrolle (Conquest of the Space Sea)
Terra SF 153, 06.01.1961
Deutsche Erstausgabe
Originalausgabe 1955
Aus dem Amerikanischen von Hans-Rüdiger Leberecht
Titelbild : Johnny Bruck


Die meisten Autoren haben bestimmte Spezialgebiete und Themen, derer sie sich mit Vorliebe annehmen. Jedem Leser, der etwa drei oder mehr Romane eines Autors kennt, dürfte dies bereits aufgefallen sein. Der Amerikaner Robert Moore Williams, der Autor des vorliegenden TERRA-Bandes, bildet keine Ausnahme. Sein Anliegen ist es, die Weiterentwicklung der geistigen — sprich: parapsychischen — Fähigkeiten des Menschen zu schildern. In HOMO SAPIENS ZU VERKAUFEN kam dies ganz stark zum Ausdruck, während die parapsychischen Elemente in UNTER GEHIRNKONTROLLE Eigenschaften einer fremden Rasse sind, die versucht, die Menschheit daran zu hindern, das heimatliche Sol-System zu verlassen und zu den Sternen vorzustoßen.

Doch die Menschen des Pluto-Stützpunktes sind nicht gewillt, auf die Eroberung des „Weltenmeeres"" — wie sie den Raum außerhalb ihres Systems bezeichnen — zu verzichten, und X-81, ein neuartiger Roboter, der auf dem Pluto getestet wird, erweist sich als treuer Helfer bei diesem Vorhaben.
Vorwort von Günter M. Schelwokat

Obwohl von 1955 glaubt man doch, eine wesentlich ältere Story vor sich zu haben. Kitschig, pathethisch, In ihrer Humanozentrik am Rande des Rassistischen, ist dieses Heft nicht wirklich weiterzuempfehlen.

Robert Moore Williams lebte von 1907 bis 1977, seine erste Geschichte wurde 1934 veröffentlicht. Seine Geschichten waren selten originell, als Vielschreiber war er aber einer der gesuchtesten Autoren für "typische" Science Fiction. Viele seiner Geschichten und Romane sind über das Projekt Gutenberg erhältlich, wer sich für Moore interessiert, sollte dort einmal nachsehen.

Robert Moore Williams in der SFE

Keine Kommentare:

Kommentar posten