Donnerstag, 2. April 2015

TERRA SF 525 - Hans Kneifel : Die Milliarden von Aikmon


Hans Kneifel : Die Milliarden von Aikmon
Die interstellaren Freihändler 02
Terra SF 525, 23.06.1967
Originalausgabe
Titelbild : Karl Stephan


Im zweiten Roman um die interstellaren Freihändler finden diese ein geheimes Regierungsprojekt auf dem Planeten Aikmon : Eine Zeitmaschine. Sie machen sich diese zunutze, um Milliarden zu scheffeln. Durch eine Revolution verlieren sie aber am Ende all ihr Geld.

Kneifels Version vom betrogenen Betrüger. Denn im Endeffekt haben die Freihändler versucht, die Bürger von Aikmon um die Ergebnisse ihrer Arbeit zu prellen. Man hat auch am Ende wenig Mitleid mit den Händlern, auch wenn scheinbar niemand zu Schaden gekommen ist.

Interessant ist der emanzipatorische Effekt, den Kneifel hier im Roman versteckt. Die Händler haben nach ihrem ersten Abenteuer auf Bucaneer Sekretärinnen eingestellt. Durch die Bank weg werden sie als selbstbestimmte Frauen gezeichnet, die sich von ihren männlichen Chefs nicht wirklich unterkriegen lassen. Diese Emma-Peel-Brigade zeigt in den verschiedensten Facetten sehr schön, daß Frauen eben den Männern ebenbürtig sind und die gleichen Rechte haben sollten.

Ich persönlich fand den Roman nicht schlecht, aber lange nicht so gut wie den ersten Band. Und jetzt bin ich mal auf die weiteren Geschichten aus diesem Zyklus gespannt.



Die interstellaren Freihändler
01 - Freihändler der Galaxis
02 - Die Milliarden von Aikmon

Keine Kommentare:

Kommentar posten