Freitag, 17. April 2015

HUGO Award 2015 - Sad Puppies and Social Justice Warriors (IV)

In der Zwischenzeit haben sich die Nominierungen auch geändert. Eine Story von John C. Wright war von ihm bereits 2013 auf seinem Blog veröffentlicht worden und ist damit nicht mehr für den HUGO 2015 relevant. Das ist anders als 2005/2006, als John Scalzi sein "Old Man's War" erst 2002 elektronisch und später dann als Buch veröffentlichte. Die HUGO-Regularien haben sich seitdem angepasst, ich finde es faszinierend, daß eine reine Blog-Veröffentlichung bereits als Publikation gilt. Da scheinen die HUGO-Regularien ganz nah an der aktuellen Technik zu sein. Ebenfalls gestrichen wurde der Künstler Jon Eno, der im betreffenden Jahr nichts für den HUGO relevantes veröffentlicht hat.

Beides ist zwar schade, aber in Ordnung. Nicht in Ordnung ist dagegen, daß Marko Kloos und Annie Bellet entnervt von den Pöbeleien und Mobbing-Attacken [Diskussion in den Kommentaren, GRRM widerspricht dieser Sichtweise vehement. Ich kann allerdings die Kommentare von Annie Bellet und den extremen Ausfall von Marko Kloos gegen Vox Day (gegenüber dem er sich im Nachgang entschuldigt hat) nur als Reaktionen auf Pöbeleien und Mobbing-Attacken interpretieren. Aber, wie Frank Böhmert deutlich zeigt : Es ist eine Interpretation.] ihre Werke zurückgezogen haben. Einerseits sollte man zu seinen Geschichten stehen und sich durch derartige Tiraden nicht irritieren lassen, etwas mehr Rückgrat erwarte ich schon von internationalen Künstlern. Andererseits kann ich verstehen, daß sie keinen Bock auf die ekelhaften Angriffe der SJWs haben, alleine die Kommentare auf Facebook sind schon sehr grenzwertig. Aber es ist schon interessant, daß kein Aufschrei durch die Gemeinde geht. Mal ernsthaft : Reicht es aus, Leute anzupöbeln und fertigzumachen, um eigene pekuniäre und ideologische Interessen durchzusetzen ? Wo ist der Shitstorm gegen diese unfairen Pöbeleien, die nach einer demokratischen Abstimmung auf die Sad Puppies niedergingen ? Widerwärtig, einfach nur widerwärtig. Die HUGO-Administratoren haben jedenfalls das einzig Richtige in dieser Situation gemacht : Sie haben die beiden zurückgezogenen Werke (von denen nach einer ersten Analyse eines höchstwahrscheinlich den HUGO gewonnen hätte) durch Nachrücker ersetzt und dann die Liste geschlossen. D.h. Nachrücker wird es nicht mehr geben, ein weiteres Mobben der Nominierten ist sinnfrei. Hoffen wir, daß es damit dann ein Ende hat.

Aber es gibt ja nicht nur negative Reaktionen. Tatsächlich bin ich persönlich von einigen Kommentaren und Reaktionen sehr positiv überrascht worden. Paradebeispiel dafür ist George R. R. Martin, der sich auf seinem Blog ausführlich mit den HUGO-Nominierungen auseinandergesetzt hat. Ich bin zwar oftmals anderer Meinung, vieles von dem, was er schreibt, sind auch sentimentale und verklärte Reminiszenzen an die SF-Szene der 70er. Aber zum himmelherrgottnochmal, wenn mehr Leute so denken würden wie GRRM hätte es die Sad Puppy-Bewegung gar nicht gegeben. Ich habe seine Beiträge jedenfalls gerne gelesen und hoffe, daß er sich weniger mit der Fortsetzung von "Game of Thrones" beschäftigt und mehr SF à la "Armageddon Rag" schreibt. Und nachdem ich, ziemlich gefrustet von den GoT-Romanen, aufgehört habe, ihn zu lesen, werde ich jetzt, nach diesen Blogbeiträgen, mich einmal nach moderneren Sachen von GRRM umgucken. [Ich weise an dieser Stelle darauf hin, daß jeder Kommentar, der sich damit beschäftigt, daß GRRM lieber weiter an GoT schreiben sollte, statt sich um den HUGO zu kümmern, stillschweigend gelöscht wird.]

Abstimmen beim HUGO kann man, wenn man für $40 eine Mitgliedschaft (inklusive Eintritt) beim Worldcon kauft. Dies ist, wie ich einem Thread von Pat Cadigan entnehmen konnte, für einige zu teuer. Davon kann man halten was man will, ich bin in einer sehr komfortablen Position und kann das gar nicht bewerten. Mary Robinette Kowal hat dann ein herausragendes Beispiel gesetzt und für 10 Leute (deren Auswahl sie sich vorbehält) diese Mitgliedschaft beim Worldcon gesponsort :
I will buy a supporting membership to WorldCon for ten people, chosen at random, who cannot afford it. I am in no way constraining how that member nominates or votes. All I ask is that you read the nominations and join the conversation.
MRK

Dies setzte eine Lawine in Gang. Weitere HUGO-Nominierte, Autoren und Fans meldeten sich bei ihr, so daß Mary Robinette Kowal am Ende bereits vorausschauend jede HUGO-Nominierung für 2016 ablehnen musste :
After a lot of thought, my plan is to decline any potential Hugo nominations next year, since it’s been pointed out to me that people who benefit from this will also be eligible to nominate next year. When it was only ten nominations, that didn’t seem like it would sway anything. Seventy-five? It feels unethical to take advantage of any partiality that might create.
Tatsächlich sind es heute bereits 81 gesponsorte Mitgliedschaften, die über Mary Robinette Kowal zu Verfügung stehen (bzw. standen). Ihr Beispiel hat Schule gemacht, viele weitere gesponsorte Worldcon-Mitgliedschaften stehen zur Verfügung, einige davon sind in dem oben verlinktem Blogeintrag enthalten. Um mich selber zu zitieren : Das Endergebnis wird sein, daß der HUGO, der noch vor ein paar Jahren von nicht einmal 500 Leuten gewählt wurde, wieder zu einer weltweiten Institution in der SF/F wird. Und zu einem virtuellem und RL-Happening, an dem sich Fans aus aller Welt in Massen beteiligen, darüber diskutieren und die Nominierten feiern. Hoffe ich jedenfalls. In diesem Sinne : Daumen hoch für Mary Robinette Kowal !

Das schönste allerdings, daß ich bei diesem HUGO gesehen habe, war die Freude von Kevin J. Anderson über seine Nominierung. Ich bin ja nun weiß Gott kein Freund der Dune-Nachfolgebände, aber seinen Blog habe ich vor einiger Zeit entdeckt, und da kam er sehr sympathisch rüber. Und seine Freude über die Nominierung war angenehm und stellt deutlich dar, was so ein Preis wie der HUGO sein sollte. Von daher : Congrats, Kevin !

Und so enttäuscht, wie ich von den Pöbeleien und Gehässigkeiten von David Gerrold, Adam-Troy Castro, Connie Willis, von den Sticheleien Pat Cadigans, von den Unflätigkeiten vieler anderer, die offenbar den Worldcon und den HUGO für eine geschlossene Veranstaltung, zu der nur sie Zutritt haben, betrachten, so positiv bin ich doch von den beiden obigen und einigen anderen, leiseren Reaktionen überrascht. Ich bin jetzt einmal gespannt, wie es weitergeht. Ich hoffe, daß das was Tade Thompson geschrieben hat, für den HUGO 2016 wahr wird : "I own SFF fandom, and so do you. Take the hit, go to your corner, get refreshed, and come out swinging."

Linkliste

George R. R. Martin
Not a blog
Puppygate
Me and the Hugos
Blogging for Rockets
Where's the Beef?
What Now?
Hatespeech
Reading for Rockets
A Reply to Larry Correia
Meanwhile, Back at the War
On the Darkling Plain

Mary Robinette Kowal
Please stop with the death threats and the hate mail
Talk with me about being a fan of science fiction and fantasy

Larry Correia
Monster Hunter Nation
Sad Puppies Update: Honesty from the Other Side
Sad Puppies Update: The Melt Down Continues
Sad Puppies Update: The Nominees Announced and Why I Refused My Nomination
A letter to the SMOFs, moderates, and fence sitters from the author who started Sad Puppies
Addendum to Yesterday’s Letter
A response to George R. R. Martin from the author who started Sad Puppies
Last SP post for the week, to my people, don’t blame Tor
George R. R. Martin responds
Well, this sucks
I’m not Vox Day

Brad R. Torgersen
Blog
Stealing the Enterprise
The peasant revolt will be televised
Entertainment Weekly guilty of libel?
A dispatch from Fort Living Room
Sad Puppies 3: The Judgment of Solomon
Vox plays chicken with Worldcon
Sad Puppies 3: were they contacted?
Flaming rage nozzles of tolerance
Personal unpersoning
Two Hugo final ballot changes, and a question
Tribalism is as tribalism does
Sad Puppies: We are not Rabid Puppies

Sarah A. Hoyt : According to Hoyt
Vox Day (genau : VOX DAY !!) : Vox populi
Difficult Run : Some Sad Puppy Data Analysis







Kommentare:

  1. Danke für diesen Vierteiler mit deiner Sicht der Dinge, Alfred. Ein Fleißarbeit und ein trauriges Bild. Es ist anscheinend ein Glaubenskrieg, der da tobt, voller Hysterie und Hass und Häme.

    Als ich Jugendlicher war, wurde gerade viel über die sogenannte "affirmative Literatur" diskutiert - also über Literatur, die das vorhandene Gesellschaftsbild bestätigt.

    Ich fand das damals spannend und mein persönlicher Schluss aus dem Ganzen war, dass es beim Lesen gerade darum geht, andere Lebens-, Denk- und Fühlwelten kennenzulernen. Das gilt für mich noch heute.

    Leider habe ich dann recht schnell festgestellt, dass gerade die Leute, die anderen vorwarfen, "affirmative" Literatur zu "konsumieren", sich in der Regel auf einen sehr engen Ausschnitt an Literatur begrenzten - nämlich auf diejenige, die ihr Weltbild bestätigte. Tja, so ist das mit Projektionen.

    Dieses Hugo-Gezerre kommt mir vor wie ein Rücksturz in die 1970er ...

    AntwortenLöschen
  2. "entnervt von den Pöbeleien und Mobbing-Attacken"

    Gegen diese Interpretation verwahrt sich George Martin ganz aktuell übrigens noch einmal ausdrücklich:
    "I do wish to draw attention to Black Gate's statement that this decision was his own, and was not the result of any threats or internet 'bullying.' Marko Kloos and Annie Bellet said more or less the same thing in their own withdrawal statements, but nonetheless certain parties continue to repeat the charge that their fictional boogeymen, the 'SWJs,' bullied those worthies off the ballot. Since Kloos and Bellet have explicitly denied that, these cries of 'bully, bully' can only be categorized as malicious lies."
    Quelle: http://grrm.livejournal.com/422805.html

    AntwortenLöschen
  3. Hmmm...warum sollte jemand seine HUGO-Nominierung zurückziehen ?
    "I am not doing it because I was pressured by anyone either way or on any “side,” though many friends have made cogent arguments for both keeping my nomination and sticking it out, as well as for retracting it and letting things proceed without me in the middle."
    Und nu sach mir nochmal, daß da niemand gebullied hat.

    AntwortenLöschen
  4. Ich kann das nicht beurteilen, Alfred.

    Dein Bauchgefühl sagt dir, dass es Drohungen gab.

    Mein Bauchgefühl sagt mir, dass die drei Leute, die ihre Nominierung nun abgelehnt haben, schlicht nicht mehr ruhig schlafen konnten vor gedanklichem Hin und Her und versucht haben, einen Schlussstrich zu ziehen.

    Mein persönliches Fazit zu diesem Aspekt: Die drei haben ausdrücklich gesagt, dass sie NICHT drangsaliert worden sind. So lange sich also nicht irgendwo im Netz Beweise für Internet-Bullying finden oder so lange sich nicht wahrnehmbar jemand rühmt, sie dermaßen eingeschüchtert zu haben, dass es zum "Einknicken" kam, möchte ich an ihrer Glaubwürdigkeit nicht rütteln.

    AntwortenLöschen
  5. Ich sehe das anders. Aber an der Stelle hab' ich tatsächlich mehr Bauchgefühl als echte Fakten - Text habe ich oben angepasst.

    AntwortenLöschen