Freitag, 2. Januar 2015

Lois McMaster Bujold : The Vor Game



Lois McMaster Bujold : The Vor Game
Baen Books 1990
Deutsche Ausgabe als "Der Prinz und der Söldner"
Heyne 5109, 1994
Übersetzung Michael Morgental


Miles Vorkosigan graduates from the Academy, and is upset to learn he is being sent to replace the weather officer at the Empire's winter infantry training base on remote Kyril Island, to see if he can handle the discipline and military routine. Miles refuses to obey what he deems a criminal order by the base commander, who has him arrested for mutiny, and as he is Vor, treason. He is quickly returned to the capital and sequestered in the bowels of Imperial Security (ImpSec) by Simon Illyan, who, along with his father, conclude that Miles had behaved correctly, but that they have larger problems than insubordinate Vorlings.

Young Emperor Gregor has disappeared while on a diplomatic mission to Komarr. Miles, traveling to the Hegen Hub on an unrelated mission for ImpSec, is framed for murder and arrested. While in custody, he is startled to find Gregor, who tells him that he ran away from the embassy on Komarr, but was then shanghaied as a technician by an unscrupulous ship owner. Miles complicates matters in an attempt to extricate Gregor, and is soon up to his neck in a mysterious plot involving an amoral femme fatale, his murderous former Kyril Island commanding officer, and Hub power politics. Miles encounters his mercenary friends and, after outmaneuvering their leaders, resumes command under his Admiral Naismith persona. He is able to rescue Gregor, and as a bonus, unify the Hegen Hub in repelling a Cetagandan invasion fleet, with a little timely help from a Barrayaran fleet co-commanded by his father and Emperor Gregor.

Gregor and ImpSec decide to put the Dendarii on permanent secret retainer for covert missions, with Miles officially installed as liaison.
Zusammenfassung aus der englischen Wikipedia

Dieser Roman hat den HUGO gewonnen. Nicht ganz zu Unrecht, er ist inhaltlich deutlich gehaltvoller als sein Vorgänger, auch wenn die wirklich preiswürdigen Romane aus diesem Zyklus noch kommen. "The Vor Game" ist mehr eine direkte Fortsetzung von "The Warrior's Apprentice", mit Miles und den Dendarii Mercenaries im Fokus der Geschichte. Allerdings sind die Details, speziell das Wirken innerhalb der Vor-Gesellschaft, nicht ganz unwichtig für den Plot und sie werden auch in zukünftigen Romanen einen relevanteren Platz einnehmen.

Zu bemerken ist - und auch das wird in den späteren Romanen noch verstärkt - der Gender-Aspekt der Vorkosigan-Saga. Lois McMaster Bujold lässt in diesem Roman Frauen, Männer und Hermaphroditen auftreten. Ganz anders als die heutigen MöchtegernfemistInnen-Heulsusen diskutiert sie nicht über deren Gleichberechtigung, sondern setzt diese einfach als gegeben voraus. Und als logische und unausweichliche Entwicklung einer hochzivilisierten Gesellschaft. Sehr schön bringt sie hier in den Gegensätzen zwischen der zwar durchaus positiv dargestellten, aber archaischen Vor-Gesellschaft und den galaktisch-aufgeklärten Dendarii bzw. der Hightech-Zivilisation der Betaner die Unsinnigkeit solcher Vorurteile auf den Punkt. Damit geht sie mit der Emanzipation genauso um wie Mercedes Lackey, die sich zum gleichen Thema zur gleichen Zeit in "By the Sword" in genau der gleichen Art und Weise geäußert hat. Vielleicht sollten sich die SJW an diesem Stil einmal ein Beispiel nehmen. Aber dann gäbe es ja solche Auswüchse wie die Frauenquote oder #Gamergate oder #Shirtstorm oder #ProfessorX nicht und einige Leute könnten sich nicht mit hohler Luft profilieren.

Keine Kommentare:

Kommentar posten