Dienstag, 15. März 2016

TERRA EXTRA 025 - K. H. Scheer : Kampf um den Mond


Karl Herbert Scheer : Kampf um den Mond
Weltraumstationen 04
Terra Extra 25, 16.08.1963
Neuauflage
Originalausgabe REIHENBUCH-Verlag 1953
Titelbild : Johnny Bruck


" . . . so sind wir dazu gezwungen, die Raumstation in die fürchterlichste Waffe zu verwandeln, die es überhaupt geben kann!" Mit diesen Worten Mr. Jeffersons, des Chefs der US-amerikanischen Geheimpolizei und Spionage Abwehr, sieht Chefingenieur Dr. von Roter, wie sein Lebenswerk vor der Gefahr steht, als grauenhaftes Mittel im Kampf um die Weltpolitik eingesetzt zu werden. Die Weltraumstation war jedoch geplant und gebaut worden, um der Menschheit die Möglichkeit zur friedlichen Erforschung des Kosmos zu geben. - Aber liegt hierin nicht das Schicksal aller großen Erfinder und ihrer Werke? Was für den Frieden gedacht war, das wird später für ganz andere Zwecke verwandt - oder mißbraucht! So war es in der Vergangenheit, so wird es für die Zukunft bleiben.

Der Zukunftsroman "Kampf um den Mond" schildert das Ringen freiheitlicher Menschen gegen einen diktatorischen Gewalthaber, dem es bereits gelang, einen ganzen Kontinent, Südamerika, zu unterwerfen und der nun in wahnwitzigem Ehrgeiz die gesamte Erde unter seine Herrschaft zwingen will.

Einwandfreie techn. Daten machen aus diesem spannenden Roman von K. H. Scheer ein utopisches Werk, wie es sich unsere Lesefreunde wünschen sollten!

"Kampf um den Mond" ist die Krönung der drei utopischen Werke "Das große Projekt", "Weltraumstation I" und "Sprung ins All". Diese vier Bände aus der Feder K. H. Scheers sind in sich abgeschlossene, spannungsgeladene technisch-utopische Romane. Unser Autor bietet Ihnen: Einwandfreie technische Daten - Lebensechte Figuren - Atemberaubende Spannung.
Klappentext der REIHENBUCH-Ausgabe

Trotz des erneuten Rückschlags, den George Thruward erlitten hat, gibt der Diktator Lateinamerikas seine Welteroberungspläne nicht auf. Durch die Inbesitznahme des Mondes will Georg Thruward Gewalt über die Erde erringen - nur die US-Raumstation ist ein Hindernis auf seinem Weg.
Teaser TERRA EXTRA

Den Roman habe ich echt nur gelesen, weil ich die Geschichte vollständig haben wollte. Ansonsten setzen sich die Ermüdungserscheinungen aus Band 3 fort, Scheer schafft es nicht, das inhaltlich nur sehr bedingt interessante Thema durch technische Details so zu garnieren, daß wie bei den ersten beiden Bänden des Zyklus eine gewisse Aufbruchsstimmung aufkommt. Lohnt sich wirklich nicht, trotz KHS auf dem Titel.

Solche Romane waren auch der Grund, warum ich mir die UTOPIA Bestseller, in der sauber überarbeitete Fassungen von Scheers frühen Romanen enthalten sind, nie als Sammlung zugelegt habe. Es gibt - bei aller Begeisterung für das Gesamtwerk von KHS - zuviel Schrott dazwischen. Meiner individuellen, ganz persönlichen und in keinster Weise objektiven Meinung nach lohnt es sich da vielleicht eher, sich die Leihbücher zuzulegen, selbst wenn die Manierismen der 50er dort noch teilweise extremst zu Buche schlagen. Aber dann hat man die Scheerschen Schrottromane wenigstens in zeitgemäßer Form und von den wirklich genialen Geschichten kann man sich ja dann zusätzlich eine überarbeitete Fassung hinlegen.


Weltraumstation-Zyklus
TERRA EXTRA 020 - Das große Projekt
TERRA EXTRA 021 - Weltraumstation I
TERRA EXTRA 024 - Sprung ins All
TERRA EXTRA 025 - Kampf um den Mond

Keine Kommentare:

Kommentar posten