Donnerstag, 15. Dezember 2016

Karla Schmidt : Ein neuer Himmel für Kana



Karla Schmidt : Ein neuer Himmel für Kana
D9E 11
Wurdack 2016
Paperback, 263 Seiten, 12,95 €
ISBN 978-3955560201
Reihenführer D9E – Die neunte Expansion


Die Kaita leben isoliert, ihr Planet Kana ist arm an Ressourcen, weder Menschen noch Hondh interessieren sich dafür. Erst, als tief in Kanas Höhlen Raumschiffe aus Stein entdeckt werden, erhält Karman einen Eingeborenen-Körper, um der Sache unauffällig nachzugehen.

Nichts ahnend begleitet Dabo ihre sehbehinderte Schwester Mija in die Höhlenstadt Forta, wo sie behandelt werden soll. Mija verschwindet spurlos, und Dabo ist überzeugt: Dieser merkwürdige Karman hat etwas damit zu tun. Mija jedoch ist längst an einem Ort, von dem kein Kaita je zurückgekehrt ist. Das Unvermeidliche geschieht: Der Krieg holt auch sie ein.
Klappentext

Kam gut, nach einer ziemlich frustrierenden Lektüre dann dieser Roman. Ziemlich gute SF mit sehr nachdenklichen Untertönen. Aber der Reihe nach.

Karla Schmidt schildert eine Alien-Zivilisation, humanoid zwar, aber trotzdem fremdartig und nichtmenschlich. Ihre Kaita können in den Mergerraum sehen und sich darin bewegen. Diese Alien-Exotik von mehrdimensionalen Wesen - denn nichts anderes sind diese Aliens - schildert die Autorin, ohne sich in fraktalen Beschreibungen zu verlieren. Die Evolution auf Kana ist andere Wege gegangen und obwohl die Kaita menschenähnlich sind, bleiben sie doch fremd und "anders". Dies wird besonders gut an der Interaktion mit dem Cyborg Karman dargestellt, der witzigerweise die Menschheit repräsentiert.

Derartige sarkastische und ironische Details geben dem Roman noch eine zusätzliche Würze, an keiner Stelle verfällt Karla Schmidt in den Mainstream-Kitsch, wie er heutzutage nur allzu gern geschrieben wird. Und, wie Ralf Steinberg so treffend sagte, die gesamte Geschichte ist nicht nur elegant strukturiert, sondern auch von Beginn an gut durchdacht. Die Revolution der Kaita gegen die Bevormundung durch Hondh und/oder Menschen ist fast schon zwangsläufig, Setting und Plot lassen gar nichts anderes zu.

Dabei hat mich diese Geschichte stark an das Aufbegehren der B5-Koalition gegen Volonen und Schatten erinnert. Hier wie dort werden die Bevormundungen durch angeblich weisere Wesen abgelehnt und ein eigener Weg gegangen. Eine Botschaft, wie ich sie gerne öfter in der zeitgenössischen deutschen SFF lesen würde. Mir hat der Roman jedenfalls ausnehmend gut gefallen, Setting, Plot und inhärente Botschaft bilden eine gelungene Einheit. Gerne mehr, gerne öfter.


D9E – Die neunte Expansion
01 - Dirk van den Boom : Eine Reise alter Helden (2013)
02 - Niklas Peinecke : Das Haus der blauen Aschen (2014)
03 - Matthias Falke : Kristall in fernem Himmel (2014)
04 - Nadine Boos : Der Schwarm der Trilobiten (2014)
05 - Dirk van den Boom : Ein Leben für Leeluu (2014)
06 - Niklas Peinecke : Die Seelen der blauen Aschen (2015)
07 - Matthias Falke : Agenten der Hondh (2015)
08 - Holger M. Pohl : Fünf für die Freiheit (2015)
09 - Dirk van den Boom : Der sensationelle Gonwik (2015)
10 - Niklas Peinecke : Die Sonnen der Seelen (2016)
11 - Karla Schmidt : Ein neuer Himmel für Kana (2016)
12 - Holger M. Pohl : Im Schatten der Hondh (2016)
13 - Dirk van den Boom : 1713 (2016)
14 - Matthias Falke : Hinter feindlichen Linien (2017)
15 - Dirk van den Boom : Das Spinledeck-Gambit (2017)
16 - Holger M. Pohl : Mengerbeben (2017)
17 - Nadine Boos : Tanz um den Vulkan (2017)
18 - Holger M. Pohl : Jene, die sich nicht beherrschen lassen (2018)

Keine Kommentare:

Kommentar posten