Montag, 12. Dezember 2016

phantastisch! #64



phantastisch! #64
Herausgeber : Klaus Bollhöfer
Atlantis 2016
Magazin, 76 Seiten, 5,30 €
Titelbild : Michael Vogt

Inhalt


Interviews
Frank Hebben - ANDREAS ESCHBACH : »Ideal wäre natürlich ein Buchregal, über dem einfach ›Eschbach‹ steht.«
Olaf Brill - MICHAEL VOGT & BALTHASAR VON WEYMARN : Mark Brandis im 21. Jahrhundert
Dirk Berger - HANNES RIFFEL: »Wir waren von Anfang an auf eine gute Mischung bedacht.«
Christian Endres - JENS LUBBADEH : »Ich hätte lieber einen berechenbaren digitalen JFK als einen erratischen analogen Donald Trump.«
Jan Niklas Meier - LARS SCHMEINK : »Wenn du ein Netzwerk von Gleichgesinnten suchst, dann gründe doch einfach eines.«

Bücher, Autoren & mehr
SIMONE DALBERT : Gestrandet in der Wüstenstadt
JAN NIKLAS MEIER : Die Monster im ewigen Eis
OLAF BRILL : Weltraumpartisan aus Berlin
ACHIM SCHNURRER : Ein phantastisches Buch!
SONJA STÖHR : phantastisch! im Dialog – »Was eigentlich übersetzt gehört …!«
ACHIM SCHNURRER : Klassiker der phantastischen Literatur – Albert Vigoleis Thelen (Teil 1)
SONJA STÖHR : Phantastisches Lesefutter für jedes Alter
KLAUS BOLLHÖFENER : Karl Mays Magischer Orient
MUNA GERMANN : Big Brother heute … mehr als 30 Jahre nach 1984
RÜDIGER SCHÄFER : »Kauder-Websch und Cyberslang«

Phantastische Nachrichten zusammengestellt von Horst Illmer

Rezensionen
Terry Bisson (Hrsg.) »Joe R. Lansdale – Miracles ain’t what they used to be«
Rachel Bach »Sternenschiff«
George R. Stewart »Leben ohne Ende«
Arno Endler »Paracelsus«
Jeff Lemire / Dustin Nguyen »Descender 1: Sterne aus Blech«
Markus K. Korb »Xenophobia«
Lothar Nietsch »Blut der Wiederkehr«
Jack McDevitt »Apollo«
David Walton »Quantum«
Andreas Gruber »Apocalypse Marseille«

Comic & Film
OLAF BRILL & MICHAEL VOGT : Ein seltsamer Tag – Teil 24
CHRISTIAN ENDRES : Der aerodynamische Junge

Story
STEVEN BRUST : »Mira«



Das neue phantastisch!, das Magazin mit den faszinierendsten Artikeln des phantastischen Genres. Auch diesmal wieder ein Genuß, die Autoren stacheln sich gegenseitig zu Höchstleistungen an. Aber der Reihe nach, das Heft beginnt mit update von Horst Illmer. Kurznachrichten, die ich jedesmal mehrfach lese, damit mir nix entgeht. Denn hier sind auf kleinstem Raum kompakte Informationen qualifiziert zusammengefasst. Gerne mehr, ich hätte auch mit fünf bis zehn Seiten davon kein Problem.

Interviews sind nicht wirklich mein Ding, wenngleich ich (siehe auch das FollowUp unten) seit einiger Zeit da doch genauer hingucke. Das Interview mit Andreas Eschbach ist nett, der Typ ist einfach ein ausnehmend sympathischer Autor. Das Interview mit Jens Lubadeh fand ich persönlich entlarvend. Ohne dem Autor zu nahetreten zu wollen, offenbart sich meiner ganz persönlichen Ansicht nach doch in diesem Interview eine gewisse Angst vor der Realität, vor echten Personen, die Mist bauen könnten, aber die Gesellschaft voranbringen. Diese stark konservative Ansicht teile ich in keinster Weise, weshalb im Umkehrschluß das Interview von Christian Endres für mich sehr erhellend war. Sehr interessant fand ich auch das Interview bezüglich "Mark Brandis", ich war von den neuen Hörspielen nämlich schon etwas enttäuscht. Denn selbst wenn ich die nicht höre - hier sind Frau und Kind die Fans - so hatte ich doch eine Weiterentwicklung nach vorne erwartet. Schön, daß hier die Hintergründe der aktuellen Entwicklung der Hörspiele dargestellt werden, gerne öfter. Bei den anderen beiden Interviews hatte ich so ein bißchen den Eindruck von Product Placement, allerdings interessierten die mich auch nicht so.

Anyway, weiter zu den Buch-Artikeln, meine persönlichen Favoriten jeder phantastisch!-Ausgabe. Nicht alles ist für mich interessant, aber von diesem Mix lebt das Magazin ja. Der Artikel von Jan Niklas Meier über Lovecrafts "Mountains of Madness" war nett, bot mir aber nix Neues, mein Blog heisst ja nicht umsonst "SF-Dinosaurier". Dagegen hatte Olaf Brills Artikel über Nikolai von Michalewsky, den Schöpfer von "Mark Brandis", neben mir Bekanntem auch einiges an neuen Informationen, ich bin da mal gespannt auf den zweiten Teil. Zusammen mit dem oben angesprochenen Interview war dies eine nette Mark Brandis-Section, habe ich mit Genuß gelesen. Und dann : Mein absoluter Lieblingssekundärliteraturautor. Achim Schnurrer mit Ein phantastisches Buch! schreibt über eines dieser obskuren Werke eines nicht weniger obskuren Autors. Das ist natürlich meine ganz persönliche Ansicht, Deutschlehrer und professionelle Literaturwillis sehen das sicher anders. Aber darauf kommt es gar nicht an, egal wie seltsam das Thema bei Achim Schnurrer ist, egal wie obskur der Autor, ich lese seine Artikel jedesmal wieder mit äußerstem Genuß. Und so habe ich auch den unter der Rubrik Klassiker der phantastischen Literatur erschienenen Artikel über Albert Vigoleis Thelen einfach nur genossen. Es macht einfach Spaß, Achim Schnurrer in seine entlegenen Gebiete der Phantastik nachzusteigen, jedesmal wieder eines meiner Highlights der phantastisch!-Ausgabe. Zu dem Dialog Was eigentlich übersetzt gehört...! sage ich nur soviel, daß die Befragten gar nicht wissen, was alles in den letzten Jahrzehnten allein an angloamerikanischer Literatur veröffentlicht wurde und immer noch einer deutschen Erstausgabe harrt. Von Neuauflagen klassischer SF einmal ganz abgesehen. Wie gesagt, nicht alles und jeder Artikel hat mir gefallen, die Mischung macht es eben. Und da ist phantastisch! eben einfach führend im phantastischen Bereich.

Persönliches FollowUp : In einer der früheren phantastisch!-Ausgaben wurde über The Expanse von James S. A. Corey berichtet – was auch meine Frau las. Im September habe ich die Bücher dann zum Geburtstag geschenkt bekommen und bis heute die ersten vier gelesen. Hat sich gelohnt, die Romane sind durchaus empfehlenswert, da schreibe ich demnächst noch etwas dazu. Auf die Umsetzung in der TV-Serie bin ich mal gespannt, die ersten Bilder sahen zumindestens interessant aus.

Keine Kommentare:

Kommentar posten