Montag, 2. Mai 2016

phantastisch! 62



phantastisch! #62
Herausgeber : Klaus Bollhöfer
Atlantis 2016
Magazin, 72 Seiten, 5,30 €
Titelbild : Arndt Drechsler


Inhalt


Phantastische Nachrichten zusammengestellt von Horst Illmer

Interviews
Dirk Berger: GREGORY BENFORD: “Die Meisten von uns sehen nie die Möglichkeiten, die vor uns liegen.”
Christian Endres: ELIA BONETTI: “Zombie-Fans, wie ich einer bin, wollen ihre Zombies verstörend und furchterregend”
Carsten Kuhr: DANIEL SUAREZ: “Ängstliche Gesellschaften haben keine Visionen und scheuen jegliches Risiko.”

Bücher, Autoren & mehr
SONJA STÖHR: phantastisch! im Dialog – “Lang lebe Utopia!?”
ARMIN MÖHLE: Vergessene Welten
ACHIM SCHNURRER: Die ersten Pop-Ikonen
ACHIM SCHNURRER: Holger Much – Unikum und Multitalent
OLAF BRILL: Mr. Jones lebt hier nicht mehr
JAN NIKLAS MEIER: Ein Lied von dunklen Zeiten?
BERND JOOSS: Die “Southern Reach´”-Trilogie – das wahre “Lost”
CHRISTIAN ENDRES: Messerscharfer Cyberpunk aus Südafrika
SONJA STÖHR: Phantastisches Lesefutter für junge Leser
HORST ILLMER: Hallelujah Anyway


Rezensionen
Douglas Preston/Lincoln Child “Labyrinth – Elixier des Todes”
Uwe Hermann “Das Amt für versäumte Angelegenheiten«
Monica Byrne “Die Brücke”
Sergej Lukianenko “Die Wächter – Licht und Dunkelheit”
Dan Wells “Nur über deine Leiche”
Oliver Henkel “Wechselwelten”
Andreas Brandhorst “Das Schiff”
Peggy Große, G. Ulrich Großmann, Johannes Pommeranz (Hrsg.) “Monster. Fantastische Bilderwelten zwischen Grauen und Komik”
Stephen King “Basar der bösen Träume”
Tad Williams “Das Beste von Tad Williams”

Comic & Film
STEFFEN BOISELLE: Cartoon
OLAF BRILL & MICHAEL VOGT: “Ein seltsamer Tag” – Teil 22
SONJA STÖHR: Vorstellung & Verlosung – Der Gratis Comic Tag 2016

Story
JEFF VANDERMEER: “Fragmente aus den Notizen eines toten Mykologen”

Und da liegt sie wieder, die neue Ausgabe von phantastisch!. Wie ich feststellen konnte, eignet sie sich hervorragend, um die Funklöcher im Zug zu überbrücken. Deshalb habe ich sie relativ schnell gelesen und hiermit auch kommentiert.

Seit Jahren auf einem gleichbleibend hohem Niveau ist auch diese Ausgabe, die 62te, ein Genuß. Durch die Bank weg hochinteressante Artikel, teilweise auf Universitätsniveau, wechseln sich mit Interviews, Comics und der obligaten Kurzgeschichte ab. Ich werde hier – wie schon bei früheren Kommentaren zu phantastisch! - nicht auf jeden einzelnen Artikel eingehen, sondern nur meine individuellen und ganz persönlichen Highlights und Vorlieben der aktuellen Ausgabe herausstellen.

Was mir zum wiederholten Male auffällt, ist das für mich ganz persönlich die Anzeigen, speziell die ganzseitigen von Atlantis, Exodus und Wurdack, durchaus eine Art Inhalt und weniger Werbung darstellt. Die künstlerischen Qualitäten der Cover sprechen mich außerordentlich an und mit dem Stark (Alan J., nicht Eddard) auf Seite 4 kann ich wesentlich mehr anfangen als mit den Muchschen Kostproben, die auf den Seiten 34 bis 39 von Achim Schnurrer vorgestellt werden. Obwohl diese – und das sehe sogar ich Kunstbanause – qualitativ deutlich hochwertiger sind. Ist übrigens ein ganz netter Artikel, der allerdings etwas an meinen persönlichen Interessen vorbeigeht und den ich deshalb nicht wirklich würdigen kann.

Aber weiter im Heft. update von Horst Illmer ist natürlich Standard, da kommt man als interessierter SF-Fan nicht dran vorbei, egal welche Vorlieben man hat. Mein nächstes Highlight war dann der Alternate History-Artikel von Achim Möhle, Vergessene Welten. Sehr schön, sehr liebevoll und vor allen Dingen ausführlich stellt Möhle hier klassische Alternativweltenromane jenseits der heutzutage allseits bekannten vor. [Mich als SF-Dinosaurier hatte er schon, als ich auf der ersten Artikelseite 'nen alten Goldmann-Schmöker sah.] Der nächste Artikel, den ich begeistert aufnahm, waren Einige Gedanken anlässlich des Todes von Rudi Wäscher : Die ersten Pop-Ikonen. Wunderbar erzählt Schnurrer hier über die Figuren von Hansrudi Wäscher – und ausführlich, ohne langatmig zu werden. Das mag ich auch ja so an phantastisch!, hier sind hetzt man nicht von Artikel zu Artikel, sondern kann und muß sich Zeit nehmen, die Inhalte zu goutieren. Und die Autoren nehmen sich auch Zeit, scheinen in keinster Weise platztechnisch beschränkt zu werden. Es ist schon sehr angenehm, ein Thema qualifiziert und detailliert dargestellt zu bekommen, statt wie in den meisten Fällen einen Artikel, der selbiges nur oberflächlich angerissen präsentiert, zu lesen. Ich mag diese Fachartikel.

Much war nicht so mein Fall, Bowie nie einer meiner Lieblingsmusiker (Ich höre beides : Country und Western :-) ). Obwohl GRRM und seine Splatterschmöker nicht meine Lieblingslektüre darstellen, sieht es mit der cineastischen Umsetzung ganz anders aus. Und jedem Fan, egal ob Buch oder Film, kann ich den Artikel Ein Lied von dunklen Zeiten von Jan Niklas Meier nur empfehlen. Nicht nur geht er der Frage nach, wieviel reales Mittelalter denn tatsächlich in ASOIAF, er zeigt auch sehr schön auf, wo sich Gegenwart, Mittelalter und Fiktion treffen. Interviews sind nicht so mein Fall, deshalb habe ich das mit Daniel Suarez ebenso wie das frühere mit Gregory Benford nur überflogen. Wie gesagt, nicht mein Ding, mein oberflächlicher Eindruck ist aber, daß beide Interviews sehr qualifiziert und sehr faktenreich sind. Und was mich auch so gar nicht interessiert, ist die Southern Reach-Trilogie von Jeff Vandermeer. Das weiss ich allerdings erst seit der Lektüre des ganz hervorragend gelungenen Artikel von Bernd Jooß. Er stellt sie im Detail dar, bewertet das Ganze und drückt sich sehr elegant um die billigen Inhaltsangaben, aus denen die meisten "Rezensionen" zu 95% bestehen, herum, stattdessen reduziert er die Handlungen auf ihr Wesentliches um sie sehr präzise zu analysieren. Selten so etwas Gutes gelesen.

Das war's eigentlich schon mit meinen persönlichen Highlights der Ausgabe, wenngleich Halleluja Anyway den kindlichen Chaos-Faktor in mir durchaus angesprochen hat. Was mir aber auffiel : Ich habe zum wiederholten Mal bei Sonja Stöhrs Kinderbücher-Ausgabe Phantastisches Lesefutter für junge Leser angehalten und jeden einzelnen Buchkommentar zumindestens überflogen. Obwohl das alles gar nicht mein Ding ist, scheint diese für meinen Lese-Geschmack vollkommen irrelevante Rubrik ihren ganz eigenen Charme zu haben. Interessant...



Frühere Hefte
phantastisch! 62
phantastisch! 61
phantastisch! 60
phantastisch! 58
phantastisch! 56
phantastisch! 55
phantastisch! 53
phantastisch! 50
phantastisch! 49
phantastisch! 47
phantastisch! 45/I
phantastisch! 45/II

Keine Kommentare:

Kommentar posten