Donnerstag, 26. Juli 2012

Hagenbeck 2012

Hagenbeck ist immer einen Besuch wert. Ich finde es sehr entspannend, den ganzen Tag durch den Tierpark zu toben und alles andere einfach einmal hinter mir zu lassen. Tierverrückt, wie unsere ganze Familie ist, hat meine Frau letzten Monat beschlossen, daß sie und Junior sich Jahreskarten leisten wollen. Was sie auch getan haben. D.h. während ich dann demnächst im Schweiße meines Angesichts im Büro sitze, toben die beiden durch den Tierpark. Der blanke Neid macht sich da bei mir breit.

Aber egal, gestern sind wir alle Drei durch Hagenbeck spaziert. Der kleine Elefant ist immer noch so putzig wie beim letzten Mal, als wir Himmelfahrt unserer Hagenbeck-Tradition frönten und er das erste Mal ins Außengehege durfte. Diesmal hat er versucht, sich durch einen auf die Stirn gelegten Ast zu verschönern. Nun ja, unter Elefanten ...

Assam bei der "Arbeit"

Und es gibt es tatsächlich, es ist nicht nur ein Gerücht, von der Marketing-Abteilung gestreut um mehr Besucher anzulocken : Das Tapir-Baby. Nachdem wir bisher bei jedem Besuch nix zu sehen bekamen, war auch heute nix los bei Tapirs, als wir das erste Mal dort aufschlugen. Aber ich werde da ja stur und bestand darauf, später noch einmal hinzugehen. Und da sonnte es sich zusammen mit Mama entspannt am Zaun, Mama genoß es, von den Besuchern gekrault zu werden.

Parima beim Sonnenbad

Die neueste Attraktion bei Hagenbeck ist das Eismeer. Ich zitiere einmal die Hagenbeck-Website :
Eine Gesamtfläche von mehr als 8.000 Quadratmetern und innovative Kälte- und Wassertechnik sorgen dafür, dass die tierischen Bewohner naturnahe Bedingungen vorfinden. 1.200 Quadratmeter Wasserfläche und 5,3 Millionen Liter Wasser – das sind mehr als 35.000 gefüllte Badewannen – in verschiedenen Becken bieten den Tieren viel Platz zum Schwimmen und Tauchen.
Und das Ergebnis ist einfach toll. Konnte man vorher in Standard-Becken den Tieren nur von oben beim Schwimmen zusehen, kann man jetzt (in den deutlich tieferen Becken) Pinguine, Seelöwen, Robben und andere arktische und antarktische Tiere richtig beobachten. Das finden diese auch besser, die Pinguine und Robben haben ganz neue Spielmöglichkeiten entdeckt. Sonst waren die Besucher immer so weit weg ...

Pinguine im Außenbereich

Robbe im "Anflug"


Walroß, majestätisch - und ganz nah

Königs- und Eselspinguine - letztere hört man deutlich

Ich kann mich nur wiederholen, allein das Eismeer ist den Besuch von Hagenbeck schon wert. Es war echt faszinierend, so schön habe ich diese Tiere noch nie gesehen.

Aber Hagenbeck ist nicht Hagenbeck, wenn man nicht ins Troparium geht. Das ist ein kleines Häuschen direkt am Eingang des Tierparks. Allerdings geht es tiiiieeef runter, Fledermäuse, Schlangen, Skorpione, Axolotls und und und und sind da zu sehen. Und Meerestiere : Fische, Korallen, Quallen, Seepferdchen, Barsche, Haie, Muränen und viele andere kann man dort sehen. Am Anfang kommt man zu den Kattas. Und die haben, bewacht von einem Zooangestellten, jegliche Scheu vor Besuchern verloren :


War übrigens das erste Mal, daß ich nicht in Hunde-, sondern in Katta-Scheiße reingetreten bin. Eine völlig neue Erfahrung - auf die man gut verzichten kann. :-) Aber weiter im Rundgang, auf die Empore zu den Fischen und etwas größeren Wassertieren.
Wo ist das Krokodil ?

Joe macht Siesta

Ganz am Ende des Rundgangs, kurz hinter den Quallen, kommt man um eine Ecke und ist erschlagen : Eine 14 m lange und mindestens 6 m hohe Panoramascheibe eröffnet den Ausblick auf frei schwimmende Haie, Rochen, riesengroße Barsche und andere :



Ein gelungener Abschluß eines schönen Tages.


Alle Bilder hat Junior, i.e. Alfred IV., mit seiner kleinen Rollei gemacht. So gut es eben ging, seine Kamera ist das Analogon zur guten alten Ritschratschpeng. Deshalb sind die Aufnahmen manchmal etwas unscharf, ohne Stativ und bei den großen Belichtungszeiten ist das Photographieren schwierig. Warum das Datum falsch ist, weiss ich nicht, ich habe davon keine Ahnung. Insgesamt sind die Bilder aber ganz gut gelungen, finde ich. Auf jeden Fall hatten wir drei gestern großen Spaß.

Keine Kommentare:

Kommentar posten