Sonntag, 7. August 2016

phantastisch! 63



phantastisch! #63
Herausgeber : Klaus Bollhöfer
Atlantis 2016
Magazin, 78 Seiten, 5,30 €
Titelbild : Dirk Berger


Inhalt


Interviews
Dirk Berger: TIM POWERS: „Dies ist kein Geschäft für Leute, die es eilig haben.“
Carsten Kuhr: JAMES COREY & TY FRANCK: „Im Weltall gibt es kein Gesetz“
Frank Hebben: JAN MÜLLER-MICHAELIS: „Wahnsinn? Nein, das sind ganz normale Alltagsbeobachtungen.“

Bücher, Autoren & mehr
ACHIM SCHNURRER: Eine phantastische Zeit! Das PAN-Branchentreffen in Köln
CHRISTIAN ENDRES: Kampf ums Wasser
STAR TREK Romane aus Deutschland: Kurzinterview mit CROSS CULT-Roman-Programmleiter Markus Rohde
HORST ILLMER: Eine kurze Geschichte der kurzen Geschichten
CHRISTIAN ENDRES: Das Spiel des Lesens
NORA BENDZKO: Der hyperreale Eskapist
SONJA STÖHR: Phantastisches Lesefutter für junge Leser
RÜDIGER SCHÄFER: „Hier werden Sie geholfen!“ – Vergewaltigt die Werbung unsere Sprache?

Phantastische Nachrichten zusammengestellt von Horst Illmer

Rezensionen
Mal Peet „Die Murdstone-Trilogie“
A. P. Glonn „Adel Verpflichtet – Der Agent der Krone“
Joseph Fink & Jeffrey Cranor „Willkommen in Night Vale“
Thomas Thiemeyer „Babylon“
Jiro Taniguchi „Die Wächter des Louvre“
Jasper Fforde „Das Lied des Quarktieres“
Nina George „Das Traumbuch“
Greg F. Gifune „Bösartig“
James Robinson, Greg Hinkle „Airboy“
Kevin Hearne „Getrickst – Die Chronik des Eisernen Druiden IV“
John Christopher „TRIPODS – Die dreibeinigen Herrscher“
Ann Leckie „Die Mission“

Comic & Film
OLAF BRILL: Dämonen, Monsterjäger, Detektive
OLAF BRILL & MICHAEL VOGT: Ein seltsamer Tag – Teil 23
CHRISTIAN ENDRES: Quicklebendige Untote
CHRISTIAN ENDRES: Happy Birthday, Splitter!

Story
BRIAN STAVELEY: „Der Holzkobold“

Die neue phantastisch! ist auch bei mir eingetroffen, es hat wieder Spaß gemacht, sie durchzuschmökern.

Es beginnt natürlich mit update, dem phantastischen Nachrichtenüberblick von Horst Illmer. Jedesmal ein faszinierendes Potpourri an Phantastik, aus jedem Bereich etwas. Mich persönlich inspirieren seine Kürzestartikel, auch mal etwas ganz anderes zu lesen. Achim Schnurrers Bericht über das PAN-Branchentreffen habe ich erst beim zweiten Durchblättern gelesen, ich bin weder Autor noch Verleger, sondern reiner Konsument. Trotzdem war der Artikel interessant, es hat schon was, so ein bißchen hinter die Kulissen gucken zu können. Weder Tim Powers noch Paolo Bacigalupi sind mein Geschmack, die Artikel zu ihnen aber trotzdem unbedingt lesenswert, insbesondere das Interview von Dirk Berger. Eigentlich so gar nicht mein Ding, so ein Interview, aber hier wurde dicht und präzise Information zum Leser getragen. Das ist bei dem Interview von James Corey und Ty Franck, das Carsten Kuhr geführt hat, noch deutlich stärker der Fall. Sehr klar und deutlich sind die beiden Schriftsteller und ihre Serie "The Expanse" abgebildet, mein Kompliment. Ich werde mir auf jeden Fall wohl die Bücher besorgen, einer der ganz, ganz, ganz, ganz seltenen Fälle, in denen ein Interview mich positiv beeinflusst. Der Star Trek-Artikel ist reines Marketing, wie die Bücher sind, lässt sich daraus nicht schließen. Verschwendetes Papier.

Die deutschen Pulps, die 08/15-Heftromane, haben deutlich mehr, deutlich früher und deutlich stärker kommentierte Kurzgeschichten-Ausgaben herausgegeben haben, als man gemeinhin annimmt. Man kann, wie Horst Illmer, auf die faszinierenden Ausgaben von Rauch reflektieren, sollte aber nicht vergessen, daß TERRA hat nur kurze Zeit später Originalanthologien angloamerikanischer Autoren veröffentlichte. Und UTOPIA meines Wissens auch. Ich gebe ja zu, die Rauch-Anthologie ist die erste, aber keineswegs die beste der herausgegebenen Kurzgeschichtensammlungen der 50er und 60er.

So, nach diesem Rant zur Verteidigung der Heftromane (den Horst Illmer zwar nicht verdient hat, den ich mir aber nicht verkneifen konnte) zum Illmerschen Artikel an sich. Sehr schön schliesst er einen 64 Jahre währenden Kreis und erzählt einerseits von der 1952 erschienenen Rauchschen Anthologie und andererseits von der 2016 erscheinenden Übersetzung der SF Hall of Fame, die bei Golkonda rauskommt. Nix für mich, die Stories hab' ich alle, aber jedem Nicht-Dinosaurier sei diese von Robert Silverberg zusammengestellte Auswahl unbedingt empfohlen. Ist die eigentlich signiert ?

Christian Endres ist ja irgendwie so ganz anders als ich, infolgedessen kann ich über seinen Bericht über "Das Spiel des Lesens" nur den Kopf schütteln. "Ich bin zu alt für diesen Scheiß", um ein bekanntes Film-Franchise zu zitieren. Aber Jüngere dürften an der Idee durchaus Spaß haben. Und nach diesem doch recht leichten Artikel legt phantastisch! richtig los und bringt einen hochwissenschaftlichen literarisch-philosophischen Artikel von Nora Bendzko. War das 'ne Diplomarbeit ? Auf jeden Fall ein unbedingtes Muß für diejenigen, die sich auch nur ein bißchen mit der Theorie neben den Romanen beschäftigt haben. Aber ich kann nur warnen : Keine leichte Kost ! Aber : Jederzeit gerne wieder. :-)

Und das gleiche gilt für den Artikel von Olaf Brill. Unter Dämonen, Monsterjäger, Detektive befasst er sich mit kommenden englischen Fernsehserien. Sehr kenntnisreich und präzise, das Lesen war ein Genuß. "Jonathan Strange & Mr. Norrell" hatten wir (i.e. meine Frau und ich) bereits vorher gesehen und genossen, auf "Penny Dreadful" habe ich dann gleich die beste Ehefrau von allen angesetzt und die erste Staffel in der Zwischenzeit auch gesehen. Und die anderen Serien, die Olaf Brill da vorstellt, werden wir uns sicherlich auch bei Gelegenheit noch mal ansehen. Insgesamt also ein sehr lohnenswerter Artikel für Leute, die moderne, klassische englische Phantastik mögen.

Nicht alles ist mein Fall, wäre bei so einem weitgespanntem Phantastik-Magazin ja auch Fehl am Platze. Mit den Comic-Artikeln von Christian Endres kann ich nun mal nix anfangen, das liegt aber eher an mir als an der Qualität der Artikel. Aber wie immer habe ich Sonja Stöhrs YA-Artikel gelesen, auch wenn ich voraussichtlich nie in die Verlegenheit komme, einen Roman davon lesen zu wollen. Nichtsdestotrotz sind ihre Kommentare interessant - und immerhin hat Heinlein ja auch diverse Jugendbücher geschrieben...

Insgesamt wieder eine runde Ausgabe, die man gelesen haben sollte.


Kommentare zu früheren Ausgaben
phantastisch! 63
phantastisch! 62
phantastisch! 61
phantastisch! 60
phantastisch! 58
phantastisch! 56
phantastisch! 55
phantastisch! 53
phantastisch! 50
phantastisch! 49
phantastisch! 47
phantastisch! 45/I
phantastisch! 45/II

Keine Kommentare:

Kommentar posten