Samstag, 11. Mai 2013

Achim Hiltrop : Gallaghers Tochter



Achim Hiltrop : Gallaghers Tochter
Atlantis 2012
Titelbild : Lothar Bauer
Hardcover mit Lesebändchen, ca. 220 Seiten, 14,90 €
alternativ als eBook 8,90 €



Clou Gallagher hatte seine Familie zur Erde vorgeschickt und wollte so bald wie möglich nachkommen – doch ist er selbst nie dort angelangt! Abseits der von den Medien verbreiteten Geschichten über eine Affäre mit Tonya Delanne kursieren Gerüchte, denen zufolge er gefangen genommen worden sein soll. Als sein Freund, der Söldner ›Mad‹ Ota Jedrell, davon erfährt, geht er jeder Spur nach, und obwohl inzwischen mehr als fünfzehn Jahre vergangen sind, stellt er mithilfe früherer Wegbegleiter und Kampfgefährten ein Team zusammen, um Clou aufzuspüren und – falls nötig – zu retten.
Klappentext

Der Gott der Unwahrscheinlichkeiten hat Überstunden geschoben. Aber massiv ! So viel Zufälle, wie sie hier in dieser Fortsetzung der schon klassisch zu nennenden Gallagher-Trilogien beschrieben sind, kann es anders gar nicht geben. Achim Hiltrop führt den geneigten Leser auf einem Parforce-Ritt in die neue Zeit, zwanzig Jahre nach dem letzten Roman. Die alten Strukturen sind zerschlagen, eine universumsweiter Konzern hat die Macht übernommen, mit einem Gegenspieler Gallaghers an der Spitze. Aber Clou Gallagher hatte ja mit Debbie Powers eine Tochter, Rebecca. Und die nimmt den Staffelstab gerne auf, Achim Hiltrop schildert sie keinen Deut besser als Gallagher selbst. Allerdings sieht sie besser aus. Und ist auch ansonsten keine Clou-Klon, sondern hat ihre ganz eigene Geschichte und ihre ganz eigenen Macken. Und Gimmicks bzw. Kumpels. Das moderne Äquivalent von Trigger hat seinen ganz eigenen Charme, ein staubkorngroßes Wesen, das mich persönlich stark an das Bit von "Tron" erinnert. Allerdings etwas sprachbefähigter.

Insgesamt ein empfehlenswerter Roman, der die Geschichte von Gallagher weitererzählt, ohne sich in Bekanntes zu verheddern. Ich finde es gut, daß der Autor hier seinen Lieblingshelden Clou Gallagher nicht bis über die Rente hinaus ausreizt, sondern mit einer neuen, frischen Generation die Geschichte des Gallagher-Universums weitererzählt.

Die ersten beiden Gallagher-Trilogien erschienen als Sammelbände bei Atlantis :
Gallaghers Mission
Gallaghers Krieg

Keine Kommentare:

Kommentar posten