Samstag, 2. Februar 2013

Heinz J. Galle : Volksbücher und Heftromane



Heinz J. Galle : Volksbücher und Heftromane
DvR-Verlag Lüneburg, 2. Auflage 2009
3 Bände, zusammen ca. 900 Seiten, über 500 Abbildungen, davon knapp 200 in Farbe
Hardcover mit Lesebändchen, 37,50 €, 42,50 € bzw. 40,00 €
ISBNs 978-3-9406-21-5, 978-3-9406-22-2 bzw. 978-3-9406-23-9

Band 3 : Die Zeit von 1855 bis 1905 — Moritatensänger, Kolporteure und Frauenromane
Band 2 : Vom Kaiserreich zum „Dritten Reich“ — 40 Jahre populäre Lesestoffe
Band 1 : Der Boom nach 1945 — von Billy Jenkins bis Perry Rhodan


Wie mir beim Erstellen des Kommentars zu "Fehlstart ins Atomzeitalter" auffiel, habe ich die Sekundärtexte vom Dieter-von-Reeken-Verlag zwar immer mit Begeisterung gelesen, aber wenig dazu gesagt. Das will ich jetzt so ein bißchen nachholen und beginne mit dem großen Nachschlagewerk, daß Heinz J. Galle dort veröffentlicht hat.

"Volksbücher und Heftromane" zeichnet den Weg von den Moritatensängern (den die älteren unter uns vielleicht noch aus "Kater Mikesch" kennen) bis hin zu den Schmökern, die heutzutage am Kiosk ausliegen. Heinz J. Galle erzählt von den Fortsetzungsromanen, die im 19. Jahrhundert populär wurden und stellt die wachsende Popularität dieser neuen Veröffentlichungsform in Deutschland sehr schön dar. Für diejenigen, die damit nichts anfangen können : In England wurde beispielsweise Charles Dickens über solche Fortsetzungsromane populär, seine frühen Werke ("Oliver Twist", "David Copperfield") sind alle zuerst in dieser Form erschienen, bevor es zu einer Buchausgabe kam.

Dabei sind diese Bände keine wissenschaftlichen Traktate, sondern für den interessierten Laien leicht verständlich geschrieben. Für mich, der ich kein Literaturwissenschaftler bin, waren die drei Bände jedenfalls angenehm lesbar und vermittelten, insbesondere in der Zeit nach 1945 ein leicht nostalgisches Feeling. Und außerdem waren sie extrem informativ, kleine Informationsbröckchen, die ich hier und da mal aufgeschnappt hatte, wurden hier zusammengefasst, in den richtigen Kontext gestellt und mit Illustrationen ergänzt. Ich kann nur sagen, daß ich als Laie viel gelernt habe. Das ausführliche Register macht das Wiederauffinden von Informationen auch ziemlich einfach, so daß "Volksbücher und Heftromane" für mich auch ein wichtiges Nachschlagewerk ist.

Wie gesagt, ein wichtiges Sekundärwerk für den interessierten Laien, das ich bedenkenlos weiterempfehlen kann.

Keine Kommentare:

Kommentar posten