Sonntag, 1. Januar 2012

Rettungskreuzer Ikarus - Vorbemerkungen

40 Jahre nach der Landung der "Stardust" auf dem Mond und der darauffolgenden Begegnung von Major Perry Rhodan mit der Arkonidin Thora versucht ein neues Team deutscher Autoren eine neue Science Fiction - Serie aus der Taufe zu heben. Wir schreiben das Jahr 2000, "Perry Rhodan" ist unangefochten die Nummer 1 der Science Fiction - Romanserien in Deutschland, gerade ist der Band 2000 "ES" erschienen. "Maddrax" war angekündigt, "Sternenfaust" lag noch vier Jahre in der Zukunft. Das Internet, wie wir es heute kennen, war noch eine Zukunftsvision.

Unter diesen Bedingungen begann der Atlantis-Verlag mit Dirk van der Boom als Expokrat eine neue SF-Serie aus der Taufe zu heben. Ambitioniert, keine Frage. Allerdings muß man schon den Vergleich mit PR führen, insbesondere als die Einzelbände auf den ersten Blick teurer sind als ein einzelnes PR-Heft. Und das Invasions-Szenario, das in den ersten 40 Ikarus-Romanen erzählt wird, wurde bei PR mehrfach in der Klassik als auch der Moderne abgehandelt, so daß ein Vergleich der beiden Serien fast unabdingbar ist.

Wie ich im Folgenden zeigen werde, gewinnen beide Serien bei diesem Vergleich. Auch wenn oberflächlich gesehen die Organisationsstruktur beider Serien gleich zu sein scheint, ist doch die interne Struktur so konträr wie Kapitalismus und Kommunismus. Und ebenso konträr sind auch die Sachzwänge und die Marktmechanismen beider Serien. "Perry Rhodan" erscheint wöchentlich zu einem festem Termin. Jeder Roman hat eine unumstößliche Deadline, bis zu der er fertiggestellt werden muß. Die Autoren sind hauptberufliche Schriftsteller, die von ihren Produkten leben müssen. PR ist in festen, 100 Romane umfassenden Zyklen aufgeteilt, eine Struktur, die seit dem großen Erfolg des MdI-Zyklus (200-299) unumstößlich ist. "Rettungskreuzer Ikarus" erscheint etwa alle drei Monate, wobei Verschiebungen um Wochen oder Monate unproblematisch sind :
Zitat Guido Latz 11.04.2010 : Im Sommer erscheint der vierte Sonderband
Zitat DiBoo 11.01.2011 : Naja, was man so "Sommer" nennt in Stolberg: Der in Beitrag # 39 genannte Storyband ist nunmehr erschienen
Solche Terminverschiebungen sind auch dadurch bedingt, daß die Ikarus-Autoren oft noch einen Brotjob haben und nicht von den Ikarus-Romanen leben können. Mit Band 38 beginnt der zweite Zyklus von "Rettungskreuzer Ikarus", der erste Zyklus ist also nur ein Drittel so lang wie einer bei PR. Diese Unterschiede sollte man im Kopf haben, wenn man die Ikarus-Bände so wie ich in Massen (i.e. soviel bereits herausgekommen ist) hintereinander weg konsumiert.

Keine Kommentare:

Kommentar posten