Sonntag, 13. Januar 2013

Lebenszeichen

Doch, dieser Blog lebt noch. Auch wenn ich lange nichts mehr hier geschrieben habe.

Aber erst war es arbeitstechnisch etwas stressig, dann kamen die Feiertage (und das Besorgen der Weihnachtsgeschenke) ... und dann habe ich eine alte Leidenschaft wieder ausgelebt. Nämlich die Philatelie.

Zu meinen frühesten Kindheitserinnerungen gehört das Bild meines Vaters, wie er an seinem selbstgebautem Arbeitsbereich im hinterem Flur unserer Wohnung sitzt und sich mit seinen Briefmarken beschäftigt. Mich hatte er immer beim "Waschen", d.h. zum Ablösen der Briefmarken von Briefen und Briefteilen, mitmachen lassen und es dauerte auch nicht lange, bis ich ebenfalls meine eigene Sammlung begann. Zunächst Deutschland, und da mein Vater Bund und Berlin sammelte, verlegte ich mich auf die DDR. Später, auf dem Gymnasium, hatte ich die Wahl zwischen drei 2. Fremdsprachen. Latein sprach niemand mehr, Französisch fand ich doof, also entschied ich mich für Russisch. Und begann nach kurzer Zeit, mein Faible für das Land zu entdecken ("Doktor Schiwago" war daran auch nicht ganz unschuldig, ebensowenig wie "Panzerkreuzer Potemkin") und legte mir auch eine Sowjetunion-Briefmarkensammlung zu.

Dies alles schlief während meines Studiums etwas ein - aber von meinem erstem, selbstverdientem Geld kaufte ich dann DDR-Luxusalben (Lindner Falzlos) und aktualisierte meine Sammlung. Der Zerfall der Sowjetunion Anfang der 90er ließ meine "kleine" SU-Sammlung dann zu einer Sammlung "Sowjetunion, aller Vorläufer und alle Nachfolgestaaten" werden, das Ganze ist in der Zwischenzeit auf über 100 Alben angewachsen, die sich zusammen mit meiner SF-Sammlung ein Zimmer teilen müssen. (Und da wird es langsam eng, sehr eng.)

Nachdem ich aus privaten Gründen im letzten Jahr eher weniger Zugang zu meiner Sammlung fand, kam es dann im Weihnachtsurlaub über mich und ich fing wieder an, das sich aus früheren Zeiten aufgehäufte Material (mit dem ich mich unproblematisch bis zu meiner Rente beschäftigen könnte) einzusortieren. Nach der Ukraine war dann Lettland nach dem ersten Weltkrieg dran und damit bin ich auch jetzt noch beschäftigt. Und ich kaufe auch dazu, ich kann es nicht lassen. Über eBay, das bietet sich bei Briefmarken heutzutage an. Wobei eBay immer noch, wie schon vor Jahren, seine Macken hat. Insbesondere die "Das könnte sie auch interessieren"-Rubrik ist machmal ungewollt komisch :


Aber ich werde versuchen, jetzt wieder etwas öfter als im letzten Monat in meinem Blog zu schreiben. In diesem Sinne : Viel Spaß in 2013, dem Jahr nach dem Weltuntergang.

Keine Kommentare:

Kommentar posten