Freitag, 29. März 2013

Exodus 29



EXODUS 29
Softcover-Magazin im Hochglanzformat
112 Seiten, 9.90€
ISSN 1860-675X
EXODUS-Homepage


Neben phantastisch! ist EXODUS das zweite SF-Magazin, das man sich als Fan unbedingt besorgen sollte. Hier werden (hauptsächlich, aber nicht nur) Kurzgeschichten veröffentlicht, unterschiedlicher Qualität zwar, aber oftmals lesenswert. Im Detail :

Rolf Krohn : Die Schraube
Ein Raumschiff findet ein Schraube im All, die nicht von dieser Welt ist.
Nette Story mit einem witzigem Ende und einem kuriosem Gegenwartsbezug.

Michael K. Iwoleit : Opinion Engeneering
Meinungen werden gemacht, ebenso wie Fakten künstlich erzeugt werden können. Dies stellt MKI in seiner Geschichte dar, von der ich nicht sicher bin, ob sie SF oder Gegenwartsliteratur ist. Nett, aber nur eingeschränkt innovativ. Allerdings wie praktisch alles von MKI lesenswert.

Olaf Lahayne : Cirque du Courant
Das 3D-Kino als Zirkusvorstellung in die Zukunft projiziert. Und gleichzeitig noch ein bißchen illegaler Adressenhandel. Die Story kann sich weder auf das Eine noch auf das Andere fokussieren, wäre sie nicht so flüssig geschrieben, müsste man sie als Totalflop deklarieren. So ist sie immerhin noch ganz nett.

Michael Tillmann : Münchhausen – Planet mit leicht übersteigbaren Zäunen
Eine esoterische Planetengeschichte aus der Rubrik "schnell weiterblättern".

Klaus N. Frick : Im Käfig
Ein Mann wird von Außerirdischen in einem Käfig gehalten und in einem Zoo (?) ausgestellt. Regelmäßig führt man ihm ein Weibchen zu, das, nachdem er es geschwängert hat, wieder verschwindet. So geht das schon seit Jahrzehnten .
Eine gut erzählte, altbekannte Geschichte ohne tieferen Sinn. Aber so gut erzählt, daß sie einen nicht so schnell loslässt. Hat was, die Story, obwohl ich den Finger nicht so genau auf das "Was" legen kann.

Armin Möhle : Die Maschine der Weisen
Da Luther widerrufen hat, steht das CERN unter der Kontrolle der katholischen Kirche. Die Transmutation von Blei in Gold mittels quantenphysikalischer Effekte ist Ketzerei – es sei denn, dies wird für die Katholische Kirche selbst durchgeführt. Diese Einstellung führt zu ihrer Selbstauflösung.
Nachdem dieses Jahr relativ viele Alternate Histories erschienen sind, zeigt Armin Möhle mit dieser Story, daß gar keine epische Breite nötig ist, um ein interessantes Szenario in diesem Subgenre darzustellen. Rein aufgrund der Technik und der Darstellung ein unbedingtes Muß.

Wolf Welling : Target No. 6
Ein Serienkiller wird gefasst und vom Geheimdienst zum Selbstmordattentäter rekrutiert. In die bionische Form eines Schmetterlings eingebaut tötet er die vermeintliche Terroristin . Die tatsächliche Terroristenführer amüsieren sich über die Dummheit des Westens, die von einer Frau glauben, sie könne Anführerin sein, wo doch nur Männer wirklich echte Kerle sind. Als sie eine zweite Frau zu einem Selbstmordattentat schicken wollen, sprengt diese sich und sie in die Luft.
Sehr amüsante emanzipatorische Story, die gleichzeitig "mal eben" mit moralisch fragwürdigen Serienhelden wie "Dexter" aufräumt. Unbedingt empfehlenswert, hat mir persönlich ausnehmend gut gefallen und kommt auf meine engere DSFP-Nominierungs-Auswahlliste.

Reinhard Kleindl : 90°
Recht belanglose Story über ein fast havariertes Generationenraumschiff. Atmosphärisch allerdings gut gelungen.

Bernd Karwath : Va Loi
Die letzten Menschen auf der Erde wehren sich gegen die Auslöschung.
Sehr verwirrende Zeitreisegeschichte, stilistisch gut gelungen und, wie sein Vorgänger, atmosphärisch sehr dicht. Auffallend ist hier die sehr bildhafte Sprache, die mir sehr gut gefallen hat. Gewidmet ist diese Geschichte Hans Kneifel, der sicherlich seine Freude daran gehabt hätte.

Sven Klöpping : Morpheus im Untergrund
Ein Polizei-Hologramm sorgt undercover dafür, daß sich seine Mithologramme politisch korrekt verhalten.
Eine fast schon typische Klöpping-Story, dabei aber tiefgründig mit mehreren Bedeutungsebenen. Klöpping nimmt hier eindeutig Stellung gegen das Spießertum und die heutzutage politisch korrekte Gleichmacherei. Meiner Meinung nach wird Sven Klöpping auch von Jahr zu Jahr besser und hat sich in der Zwischenzeit in die Riege der DSFP-Nominierungskandidaten geschrieben. Auch diese Story ist zumindestens auf meiner erweiterten Nominierungsliste.

Heidrun Jänchen : Nach der Ölpest
Die Ölpest, die das Meer verschmutzte, ist durch den Einsatz von Bakterien vollständig eliminiert. Leider fressen diese Bakterien auch alle sonstigen Ölprodukte, etwa Plastik ...
Die fiese Jänchen at her best. Aus einem einfachem, scheinbar utopischem Szenario macht sie durch konsequentes logisches Weiterdenken die globale Katastrophe. Und zeigt einmal mehr die Grenzen der Wissenschaft und der WissenschaftlerInnen auf. Dabei ist "Nach der Ölpest" Hardcore-SF mit "echten Menschen", d.h. die Story, so kurz sie auch sein mag, ist nicht auf klischeehafte ProtagonistInnen angewiesen. Bemerkenswert !

Axel Kruse : Doppeltes Spiel
Ein brillianter SF-Krimi, von dessem Inhalt ich hier nix verrate.
Denn es hat schon etwas, den Krimi das erste Mal zu lesen und die Auflösung zu genießen. Als Hammett- und Chandler-Fan kann ich ihn von dieser Warte aus nur empfehlen. Und als begeisterter Leser der guten alten Asimov-SF-Krimis ebenfalls. Axel Kruse gelingt es, ein klassisches Krimi-Szenario vollständig in die SF zu transportieren, dabei aber einerseits die Suspense zu erhalten, andererseits nicht zu stark in der SF-Gimmick-Kiste zu wühlen. Ich halte diese Kurzgeschichte für ausnehmend gut gelungen und definitiv preiswürdig.

Mit den veröffentlichten Gedichten kann ich nu gar nichts anfangen, das ist so überhaupt nicht meine Welt. Da bin ich eben zu dickhäutig für. Auch den Graphik-Teil mit Bildern von Thomas Franke (und einer Einführung von Wolfgang Jeschke) kann ich nicht richtig würdigen, die Bilder sind zwar zweifelsohne brilliant, aber so vollkommen abseits von meinen bevorzugten Kunststilen. Diesbezüglich, und das gebe ich unumwunden zu, bin ich bis zu einem gewissem Grad ein Kunstbanause. Aber sogar ich kann erkennen, daß sich dieses Portfolio lohnt und nicht unwesentlich zum Gehalt von EXODUS 29 beiträgt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten