Samstag, 7. Februar 2015

Anja Bagus : Aetherresonanz



Anja Bagus : Aetherresonanz
Annabelle Rosenherz 2
Taschenbuch, 406 Seiten
CreateSpace, 25. November 2013
ISBN : 978-1494217747


Baden-Baden 1912: Das Amt für Ætherangelegenheiten wurde gegründet, um die Forschung über die Auswirkungen des Æthers zu bündeln. Aber die Menschen im Kaiserreich wollen immer noch nicht wahrhaben, dass die Welt sich unwiderruflich verändert hat.

Annabelle Rosenherz versucht, in der Gesellschaft Verständnis für die Veränderten zu wecken. Sie selbst kann aber nicht vergessen, was ihr wegen ihrer eigenen Veränderung angetan wurde. Um dem ewigen Grübeln zu entfliehen, geht sie einem Hinweis auf ihren vermissten Vater nach und besucht einen alten Freund der Familie. In dem Anwesen des reichen Industriellen Rudolf Bader begegnet sie nicht nur der Vergangenheit, sondern auch den Auswirkungen, die viele falsche Entscheidungen auf die Gegenwart haben. Während die Polizei mithilfe des Amtes unerklärliche Todesfälle untersucht, kommen sie bei ihren Ermittlungen den ewig stampfenden Dampfmaschinen der Bader-Æther-Werke immer näher. Verbirgt die Fabrik einen Mörder oder sucht man an der falschen Stelle?

Æther und Maschinen, Liebe, die den Tod nicht akzeptieren will und falsche Entscheidungen: Ætherresonanz ist Steampunk aus Deutschland, dessen Dampfdruck die Kessel zu sprengen droht.
Klappentext

Der zweite Teil der Annabelle Rosenherz-Romane. Interessanterweise deutlich flüssiger als der erste und für meinen ganz persönlichen Geschmack auch innovativer. Die Verbindung von Aether und Computern, die Darstellung einer Babbage-Maschine und die Auswirkungen einer Verbindung von Mensch und Maschine hatten was. An die historischen Ungenauigkeiten hatte ich mich gewöhnt und konnte so die Geschichte entspannt genießen. Auch dies ist wieder ein Liebesroman mit Steampunk-Elementen, wobei die Autorin den Roman nutzt, um die weitere Umgebung von Baden-Baden auszubauen und die Nebenfiguren des ersten Bands stärker zu differenzieren. Für Steampunk-Fans mit einem Hang zum Kitsch unbedingt empfehlenswert.

Keine Kommentare:

Kommentar posten