Freitag, 31. Januar 2014

TERRA SF 067 - George P. Gray : Das blaue Netz


George P. Gray : Das blaue Netz
Terra SF 067, 05.06.1959
gekürzter Nachdruck des gleichnamigen Leihbuchs von 1958
Titelbild : Karl Stephan


Innerhalb weniger Stunden gehen der irdischen Raumflotte im Gebiet des Sternbildes Aquila drei Raumkreuzer und eine Raumfestung verlorden. Man steht vor einem Rätsel. Die Schiffe sind explodiert, ehe ihre Besatzung Genaueres über den Feind berichten konnte. Wer ist dieser Feind? Ist es eine Naturkraft, oder sind es Lebewesen aus unerforschten Regionen des Weltenraumes?

Wissenschaftler, die in das Aquila-Gebiet gerufen werden, finden und untersuchen die "Unbekannte X". Es ist ein unbemanntes, seltsames Flugobjekt, ein Metallgerüst, das von Kabel umgeben und mit Tausenden von rätselhaften Linsen ausgestattet ist. Es rast, wie man errechnet, auf einer ellipsenförmigen Bahn durch das All. Am erstaunlichsten aber ist es, daß es jeden Wunsch erfüllt, den man daran richtet.

Diese Fähigkeit aber wird noch viel Unheil heraufbeschwören. Denn das "Telparet", wie nun das unheimliche Ding genannt wird, gerät, nachdem man es gestoppt hat, in die Hände eines Wahnsinnigen. Durch ihn aber gelangt es schließlich auch wieder an seinen Ursprungsort zurück, und die Menschen, die mit ihm reisen, erleben das Ende eines Dramas, welches vor Millionen Jahren begonnen hat.
Klappentext des BEWIN-Leihbuchs

Zweimal versucht, immer wegen absoluter Langeweile abgebrochen. Irgendwie konnte mich die Geschichte nicht fesseln, das Autorenehepaar Gudrun und Karl-Heinz Voigt, das sich hinter dem Pseudonym "George P. Gray" versteckt, hat hier noch nicht zu Nachkriegsform gefunden. Denn soweit ich es recherchieren konnte, waren sie später erfolgreiche Autoren im Krimi-Bereich und gehörten dem Team der "Fledermaus" und "Kommissar X" an.

Keine Kommentare:

Kommentar posten