Samstag, 20. Dezember 2014

TERRA SF 179 - Kurt Mahr : Havarie auf Antares


Kurt Mahr : Havarie auf Antares
Terra SF 179, 30.06.1961
Originalausgabe
Titelbild : Karl Stephan



Durch einen Maschinenschaden wird die "Frankour Castle", das neue Forschungsschiff der Erde, gezwungen, auf dem fünften Planeten der Riesensonne Antares zu landen.

Dieser Planet ist von Menschen bewohnt, die in der Technik den Erdenmenschen zwar unterlegen sind, die aber dafür andere Fähigkeiten besitzen, von denen die Terraner nichts ahnen.

So hat der Kommandant des Riesenraumers nur ein mitleidiges Lächeln dafür übrig, als er von dem Entschluß der eingeborenen Priester hört, sein Schiff als Sendboten des Bösen anzusehen und zu vernichten. Er glaubt zu wissen, daß die primitive Zivilisation der Eingeborenen keine Machtmittel besitzt, die Schiff und Besatzung auch nur im Entferntesten gefährlich werden könnten.

Doch der Tag kommt, an dem er eines anderen belehrt wird — und das, was nur als HAVARIE AUF ANTARES begann, wird für die Terraner zu einem erbitterten Kampf um Sein oder Nichtsein ...
Klappentext auf der LKS


Originalveröffentlichung 1961, Neuauflage im Rahmen von TERRA EXTRA 1967, danach verschwand der Roman von der Bildfläche. Was eigentlich schade ist, denn der Roman - obwohl ganz klar in den Prä-68ern verhaftet - liest sich ganz flott runter. Gut, er ist "Gebrauchsliteratur", literarisch und inhaltlich nicht weltbewegend. Aber angenehm lesbarer Eskapismus, der in dieser Form nicht allzu häufig existiert.

Der Mohlberg-Verlag hatte - sofern ich mich richtig erinnere - vor einigen Jahren einen Antritt für Neuauflagen von Mahrs Romanen gemacht, ist aber an übertriebenen finanziellen Erwartungen der Erben gescheitert. Auch ansonsten ist die Neuausgabe klassischer deutscher bzw. ins Deutsche übersetzter SF kommerziell nicht wirklich interessant, da, wo ich bisher auf den Busch geklopft habe, wird deutlich abgewunken. Bedauerlich, daß für diese Klassiker kein Markt existiert.

Keine Kommentare:

Kommentar posten