Mittwoch, 25. Januar 2017

Peter Hohmann : Die schwarze Klaue



Peter Hohmann : Die schwarze Klaue
Die Eherne Garde 01
Atlantis 2016
Originalausgabe
Hardcover mit Lesebändchen, ca. 290 Seiten, 14,90 €
Titelbild : Mark Freier
auch als Paperback und eBook erhältlich


Dämonen breiten sich aus in den Landen der Menschen, einer Seuche gleich, die alles verschlingt. Avi, die Hüterin, gesegnet mit der Gabe, diese aufzuspüren, wird unversehens von der Jägerin zur Gejagten. Auf ihrer Flucht trifft sie auf Lormak, den Gezeichneten, der Mensch und Dämon in sich vereint. Zusammen mit ihren Gefährten machen sie sich auf, der Bedrohung Einhalt zu gebieten. Doch nicht nur von außen droht Gefahr, denn je länger Lormak in Avis Nähe weilt, desto stärker regt sich der Dämon in ihm...
Klappentext

Wie man am Klappentext schon deutlich merkt : Die Fantasy neu erfunden hat Peter Hohmann nicht. Die Figuren sind doch sehr klassischer Fantasy-Standard, auch das Szenario ist nicht wirklich innovativ. In solchen Fällen hängt die Qualität eines Romans einzig und alleine am Erzähltalent des Autors, nur damit kann er einen derartigen Fantasy-Standard noch interessant machen.

Und das gelingt Peter Hohmann unproblematisch. Die Figuren - wenngleich archetypische Fantasy-Protagonisten - werden von ihm einfühlsam geschildert, sie haben eine gewisse Tiefe und sprechen den Leser an. Die Geschichte wird ohne Längen erzählt, der Plot ist recht intelligent dargestellt. Ich habe mich zu keinem Zeitpunkt gelangweilt, was bei meinem Fantasy-Background an bereits gelesenen Romanen doch schon einiges heißen will. Das liegt sicher auch daran, daß der Autor die einzelnen Szenen sehr modern beschreibt, ohne die Klassik aus den Augen zu verlieren.

Insgesamt ein gelungener Auftakt einer archetypischen Fantasy-Trilogie, die ich nur weiterempfehlen kann.

Keine Kommentare:

Kommentar posten