Seiten

Montag, 6. Oktober 2014

TERRA SF 458 - Lan Wright : Der Stern der Hoffnungslosen


Lan Wright : Der Stern der Hoffnungslosen (The last Hope of Earth / The Creeping Shroud)
Terra SF 458, 06.05.1966
Deutsche Erstausgabe
Originalausgabe 1965
Aus dem Amerikanischen von ???
Titelbild : Johnny Bruck


Was the answer to the blight that was destroying the world's waterways... Mars?

Was the solution to the deadly smog blanketing out the world's sky... Mars?

Was the road back to civilization amid the chaos of worldwide anarchy... Mars?

But if THE LAST HOPE OF EARTH was on the Red Planet, why was all news from Mars desperately kept the darkest of secrets?
Klappentext der Originalausgabe

Die Ozeane und alle anderen Gewässer der Erde werden von Wasserhyazinthen überschwemmt, die Meere drohen zu kippen. Einige Wissenschaftler versuchen, auf dem Mars ein neues Habitat zu gründen. Doch sie hängen von den Nachschublieferungen der Erde ab, das Leben auf dem Mars ist unerfreulich. Um die letzten Menschen der Erde nicht zu frustrieren, verschweigen sie das Desaster und bauen stattdessen heimlich ein Dilatationsraumschiff. Als einer der Wissenschaftler zur Erde zurückkehrt, stellt er fest, daß die Öko-Katastrophe am abklingen ist. Doch die Menschen auf dem Mars können nicht mehr zurückgerufen werden, sie haben sich mit ihren Raumschiffen bereits auf die Lange Reise gemacht.

Ein sehr atmosphärischer Roman, deutlichst besser als die Geschichten, die ich bisher von Lan Wright gelesen habe. Und obwohl ich ihn insgesamt wohl als optimistische SF bezeichnen würde, ist die Schilderung der Menschen doch eher pessimistisch. Die Frau des Protagonisten, die er während seines Mars-Aufenthaltes auf der Erde zurücklassen musste, hat sich in der Zwischenzeit jemand anderen geangelt. Zitat : "She was always a very practical woman". Und auch der Idealismus, den man eigentlich hinter dem Bau der Sternenschiffe vermuten sollte, ist eher ein aus der Verzweiflung geborener Pragmatismus.

Insgesamt ein sehr lesenswerter Roman, der auch heute noch überraschend aktuell ist.

Keine Kommentare:

Kommentar posten